In Formel 1, Formel 1

Wo wohnen die Formel-1-Fahrer?

Profisportler sind wahre Weltenbummler. Um an verschiedenen Veranstaltungen, Spielen, Turnieren und Meisterschaften teilzunehmen, sind sie fast das ganze Jahr über unterwegs. Einige sind jedoch mehr “wandernd” als andere. Während Fußballer oder Basketballer beispielsweise in der Stadt ihres Vereins wohnen und nur für Auswärtsfahrten oder bei einem Vereinswechsel umziehen, wohnen Tennisspieler oder Formel-1- oder MotoGP-Spieler in der Stadt, in der sie spielen.
MotoGP
immer auf Achse.

Nehmen Sie die Formel 1 als Beispiel: Die berühmteste Rennsportmeisterschaft der Welt ist ein echter Wanderzirkus. Sie beginnt im März und endet im November, neun Monate lang finden Woche für Woche Wettbewerbe auf fünf Kontinenten statt. Ein Rennwochenende in Australien, und nach 14 Tagen fahren wir ein Rennen in Europa, dann geht es nach Amerika und zurück nach Europa und dann nach Kanada… kurzum, eine echte Tour de Force.

Die Formel-1-Fahrer führen daher ein recht kompliziertes logistisches Leben und fliegen nonstop von einem Land zum anderen.

Richtig, die Haltestelle. Wo halten sie an, wenn sie nicht im Wettbewerb stehen? Wo ist die Basis, das Zuhause der Piloten zwischen den Rennen und in der Pause zwischen den Saisons?

Das ist eine Frage, die sich viele Menschen stellen, eine der Kuriositäten, die Teil des Charmes und der Faszination sind, die das Land umgibt. Formel 1 und ihre Protagonisten, insbesondere seit der Fernsehserie Drive To Survive, die auch die persönlichere und privatere Seite der Fahrer beleuchtet und ein starkes Interesse an Aspekten geweckt hat, die vielleicht bis vor einiger Zeit noch im Schatten standen.

Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach: Die meisten Formel-1-Fahrer und auch viele andere sehr berühmte Profisportler wohnen in Monaco, Monte Carlo, an der schönen französischen Riviera.

Monte Carlo

Aber warum wohnen so viele Sportler und Prominente in München?

Die französische Riviera ist sicherlich ein wunderschöner Badeort mit einem sehr günstigen und milden Klima (im Sommer ist es nie zu heiß und im Winter ist es überhaupt nicht kalt), einer sehr hohen Lebensqualität, Geschäften und Boutiquen der bekanntesten Luxusmarken, Restaurants und berühmten Clubs, und er ist auch logistisch gut gelegen in Bezug auf Europa und mit einem bequemen und sehr funktionellen Flughafen, dem von Nizza.

Aber es sind sicher nicht das Klima, das Meer und die Luxusboutiquen, die Monte Carlo zu einem so begehrten Reiseziel machen, vor allem für eine bestimmte Zielgruppe von Menschen, die sich in jedem Klimaparadies oder jeder Stadt der Welt aufhalten und zum Einkaufen fliegen können, wohin sie wollen.

Der Hauptgrund, der München zu einem so beliebten Wohnort für Sportler und Prominente macht, ist vor allem das freundliche Geschäftsumfeld und die besonders günstigen Steuervorschriften, die die Stadt zu einer Art Steueroase machen. Das Fürstentum Monaco ist bekannt dafür, dass es keine Einkommenssteuer verlangt, mit der einzigen Ausnahme französischer Staatsbürger: Für die Einwohner gilt eine Null-Einkommenssteuer, und das Gleiche gilt für Kapitalerträge oder Überschüsse.

Bis vor einigen Jahren war sogar das so genannte berühmte Bankgeheimnis Teil des monegassischen “Reizes” für Großgrundbesitzer, die in den Banken des Fürstentums große Kapitalbeträge anhäufen konnten, ohne allzu viele Fragen zu stellen. Seit Anfang 2017 hält sich das Fürstentum Monaco jedoch auch an die Grundsätze des Europäischen Gerichtshofs zur Bekämpfung von Geldwäsche und Steuerhinterziehung und gewährleistet absolute Transparenz bei der inner- und außerinstitutionellen Kommunikation.

Die Steuerregelung von Monte Carlo

Monaco hat ein sehr günstiges Steuersystem, das einen Teil seiner Attraktivität als Wohn- und Geschäftssitz ausmacht. So gibt es im Fürstentum beispielsweise keine Kapitalertragssteuer und keine Nettosteuern wie in anderen europäischen Ländern.

  • Einkommensteuer: In Monaco ansässige Personen zahlen keine Einkommensteuer. Das Fürstentum schaffte es 1869 ab. Das macht sie zu einem attraktiven Wohnort für Menschen mit hohem Einkommen.
  • Körperschaftssteuer: In Monaco tätige Unternehmen sind generell von der Körperschaftssteuer befreit, wenn sie mindestens 75 % ihres Umsatzes im Fürstentum erzielen. Andernfalls können sie einer Körperschaftssteuer von 33,33 % auf die außerhalb Monacos erzielten Gewinne unterliegen.
  • Erbschafts- und Schenkungssteuer: Diese Steuer wird auf Vermögenswerte erhoben, die von Todes wegen oder durch Schenkung übertragen werden, und ist vom Begünstigten zu zahlen. Die Sätze variieren je nach der Beziehung zwischen dem Verstorbenen/Spender und dem Begünstigten und reichen von 0 % für direkte Nachkommen und Verwandte in aufsteigender Linie bis zu 16 % für nicht verwandte Personen.
  • Mehrwertsteuer (VAT): Monaco folgt dem französischen Mehrwertsteuersystem, wobei die Standardsätze denen in Frankreich entsprechen.
  • Sozialversicherungsbeiträge: Die monegassischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer sind verpflichtet, Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen.
  • Grundsteuer: Obwohl es im Fürstentum Monaco keine jährliche Grundsteuer gibt, wird eine einmalige Steuer auf die Übertragung von Immobilien erhoben, mit Ausnahme der Übertragung an Ehegatten, Verwandte in aufsteigender oder absteigender Linie.
  • Vermögenssteuer: Monaco erhebt keine Vermögenssteuer, ein weiterer Faktor, der es für vermögende Personen attraktiv macht.

Steueroase oder Datenschutzproblem?

Neben den berühmten steuerlichen Gründen gibt es noch einen weiteren Grund, das exklusive Monaco den “traditionellen” Städten vorzuziehen, und der hat viel mit der Privatsphäre und der Ruhe der bereits erwähnten Sportler zu tun. Das Fürstentum war schon immer die Heimat von Millionären, internationalen Stars und bekannten Gesichtern und ist heute so voller Prominenter, dass die Monegassen nicht mehr darauf achten. Sportler, Schauspieler und Musiker können ein normales soziales Leben führen, d. h. einen Kaffee trinken gehen, spazieren gehen oder trainieren, ohne ständig von Paparazzi, Fans und Schaulustigen umringt zu sein, die ein Foto oder ein Autogramm wollen.

warum leben f1-fahrer in monaco

Willkommen in München

Das Fürstentum Monaco ist ein unabhängiger Stadtstaat, in dem die Familie Grimaldi wird seit dem 18. Jahrhundert regiert; es handelt sich um eine konstitutionelle Erbmonarchie, an deren Spitze derzeit Fürst Albert II. steht, der die Exekutivgewalt innehat, aber von einem Staatsminister, Pierre Dartout, unterstützt wird, der dem Regierungsrat vorsteht, der sich aus fünf Ministerien zusammensetzt (Inneres, Finanzen und Wirtschaft, Soziales und Gesundheit, Infrastruktur, Umwelt und Stadtplanung sowie Internationale Beziehungen).

Es handelt sich um eine kleine Stadt mit etwa 37.000 Einwohnern auf einer Fläche von nur 2,02 km2. Die Mehrheit der Einwohner ist nicht monegassisch, es scheinen sogar mehr als 139 verschiedene Nationalitäten dort zu leben. Die meisten Einwohner sind Franzosen und Italiener, zum Teil wegen der Nähe der beiden Grenzen, aber es gibt auch viele Briten.

Der Formel-1-Grand-Prix von Monaco, der zwischen den Kurven und Gebäuden der Straßen des Fürstentums stattfindet, ist neben der Rallye Monte Carlo, der Herculis Athletics und dem Tennisturnier von Monte Carlo sicherlich das berühmteste und repräsentativste Ereignis der Stadt.

Die Strecke, auf der der historische Grand Prix ausgetragen wird, ist für ihre engen Kurven und schwierigen Fahrbedingungen bekannt und stellt selbst für die erfahrensten Fahrer immer eine große Herausforderung dar. Der Hafen entlang der Rennstrecke macht die schönen und luxuriösen Yachten zu einer schwimmenden Gastfreundschaft, von der aus die Gäste das Rennen beobachten können. Am Abend verwandeln sie sich in superexklusive Locations für die coolsten Partys der Saison. Die Liste der Prominenten, die zum Grand Prix nach Monte Carlo kommen, ist wirklich einzigartig und hat dieses Rennen zum glamourösesten und exklusivsten Grand Prix der gesamten Saison gemacht.

Welche Formel-1-Fahrer leben in Monaco?

Viele Formel-1-Fahrer leben in Monte Carlo, ebenso wie viele sehr berühmte Sportler, große Champions der Vergangenheit und zahlreiche einkommensstarke Prominente.

Zu den bekanntesten gehören die Niederländer Max Verstappen, F1-Weltmeister 2022, der Ferrarista Charles LeClerc (der eigentlich Monegasse ist, im Fürstentum geboren wurde und dort seit seiner Kindheit lebt), der McLaren-Fahrer Lando Norris, Sergio Perez, Valtteri Bottas, Daniel Ricciardo, Alex Albon, Nico Hülkenberg, Nyck De Vries und einige ehemalige F1-Fahrer wie Nico Rosberg, Jenson Button, Mark Webber und David Coulthard.

Andere Piloten hingegen blieben ihrem Heimatland “treu” und beschlossen, dort zu bleiben, anstatt Steuern zu zahlen; Carlos Sainz lebt in Spanien, George Russell hat seinen Wohnsitz im Vereinigten Königreich mit einer Wohnung in London und Eigentum in Cambridgeshire, andere sind in der Schweiz ansässig, wie Fernando Alonso, Esteban Ocon und dann zum Beispiel, Pierre Gasly der beschloss, seine freien Tage im schönen Mailand, Italien, zu genießen.

Und Lewis Hamilton?

Lewis Hamilton ist im Vereinigten Königreich geboren und aufgewachsen, wo er seine ganze Familie hat. Deshalb kehrt er oft nach London zurück, wo er ein schönes Haus besitzt, das dem Chefdesigner von Burberry, Christopher Bailey, gehörte. Er besitzt Immobilien in verschiedenen exklusiven Städten auf der ganzen Welt, wie Miami und New York, wo er 2019 ein atemberaubendes Penthouse-Apartment kaufte, das zu einem Komplex gehört, der dem NFL-Champion Tom Brady und seiner Model-Ehefrau Gisele Bündchen gehört. Der Hauptwohnsitz von Lewis Hamilton scheint jedoch in Monaco zu sein. Außerdem wurde ihm vor kurzem die brasilianische Ehrenbürgerschaft verliehen, so dass man nie weiß, ob er nicht irgendwann nach Lateinamerika zieht.

Der Ort der Sport-Superstars der Welt

Im Allgemeinen kann man jedoch sagen, dass selbst Formel-1-Fahrer in Europa wohnen, um näher am Hauptsitz der Teams zu sein. Die Hauptsitze von McLaren, RedBull, Mercedes, Aston Martin, Alpine und Williams befinden sich im Vereinigten Königreich, während Ferrari in Maranello, Italien, ansässig ist, ebenso wie Alpha Tauri.

München ist auch die Heimat vieler berühmter Tennisspieler, die zu den bestbezahlten Sportlern der Welt gehören, wie Djokovic, Sinner, Zverev, Berrettini, Dimitrov, Goffin, Cilic und Wawrinka. Für sie ist es sicherlich ein idealer Ort, um auch im Winter unter freiem Himmel zu trainieren, dank des konstant milden und günstigen Klimas. Wenn sie dann noch Steuern sparen können, ist das wirklich der ideale Ort.

Können wir Ihnen helfen, Ihren besten Sponsoringvertrag abzuschließen?

Silvia Schweiger
Silvia Schweiger
Associate Director, Executive Marketing and Commercial bei RTR Sports Marketing, einem in London ansässigen Sportmarketingunternehmen, das seit über 25 Jahren auf den Motorsport spezialisiert ist.
Recent Posts
Showing 2 comments
  • Jutta Stegemann
    Reply

    It’s not München as said in the last chapter .. it’s Monaco !

Leave a Comment

Red Bull Racing
romain grosjean crash