In Sport Sponsorship, Sport-Marketing

Das Sponsoring in der MotoGP ist ein hocheffizientes Werkzeug für Unternehmen jeglicher Art, um ihre Marketing- und Verkaufsziele zu erreichen. Die Popularität der Motorradweltmeisterschaft mit ihrem breiten und bereichsübergreifenden Zielpublikum und die geografischen Merkmale der Meisterschaft tragen dazu bei, eine beeindruckende Marketingplattform zu schaffen, die zahlreiche Vorteile und verschiedene Aktivierungsmöglichkeiten bietet. Mit diesem Beitrag wollen wir unseren Lesern einen Überblick über das Sponsoring in der MotoGP geben, die Kosten, Vorteile und Anwendungsmöglichkeiten ansprechen und zur Veranschaulichung einige unserer Fallbeispiele vorstellen.

 

marquez

MotoGP-Sponsoring: Definition und Zweck

Wie es bei allen Sportmarketing- Programmen der Fall ist, dient auch das Sport-Sponsoring (genauer gesagt das Sponsoring in der MotoGP) dem Zweck, Unternehmen mit gewinnbringenden Kommunikations- und Werbemitteln auszustatten, die letztendlich eine hohe Effektivität erzielen sollen. Ohne Metaphern zu verwenden, ist das Sport-Sponsoring und damit das Sponsoring in der MotoGP ein Werkzeug, das Unternehmen u. a. bei dem Versuch einsetzen, ihre Verkäufe zu steigern, neue Marktanteile zu gewinnen, ihre Marke neu zu positionieren und die Sichtbarkeit und Popularität der Marke zu erhöhen.

Was ist SportSponsoring denn eigentlich? Wie wir in diesem Blog bei verschiedenen Gelegenheiten betont haben, wird Sport-Sponsoring wie folgt definiert: „Der Erwerb von Rechten an Waren und / oder Dienstleistungen gegen eine finanzielle Entschädigung, die sich aus der Zugehörigkeit oder Verbindung mit einem Produkt, einem Team / Verein, einer Organisation oder einer Veranstaltung mit dem Ziel ergibt, Vorteile im Zusammenhang mit dieser Zugehörigkeit oder Verbindung auf finanzieller, Marketing- oder Reputationsebene zu erlangen (Mullin, Hardy, 2014)”.

Eine Schlüsselfrage, um das gesamte Konzept des Sponsorings zu verstehen, sind die Rechte, die dem Sponsor mit der Unterzeichnung eines Sponsoringvertragsübertragen werden. Die Bestimmung des Sponsoringvertrags überträgt dem Sponsor eine Reihe von Rechten, die zwischen „erworbene Rechte“ und „abgeleiteten Rechte“ unterschieden werden. Diese bilden die Grundlage, auf der das Unternehmen seine späteren Marketingaktionen durchführen wird. Zu den erworbenen Rechten gehören die Rechte, die im Sport-Sponsoringvertrag ausdrücklich erwähnt werden: Die Art und das Ausmaß der Sichtbarkeit auf Motorrädern und Kommunikationsmedien, die Anzahl der verfügbaren Gastpässe, die Möglichkeit, Showbikes zu nutzen,die Teilnahme von Fahrern und Teammanagern an Firmenveranstaltungen usw. Abgeleitete Rechte hingegen sind Rechte, die sich indirekt aus erworbenen Rechten ergeben, und ihr Zustandekommen hängt vom geschickten Einsatz der im Vertrag festgelegten Werkzeuge ab. Zu den abgeleiteten Rechten gehört zum Beispiel die Möglichkeit, einen Wettbewerb zu organisieren, der mit Bildern des gesponserten Teams gefördert wird und bei dem der Endpreis eine Eintrittskarte für ein Grand-Prix-Rennen ist. Dazu gehört auch ein spezielles Storytelling für die Social Media, bei dem die Nutzer online mit Hilfe neuer und origineller Beiträge und mit Hilfe von Bildern und Videos, die in Zusammenarbeit mit dem Team gedreht wurden, an den Diskussionen teilnehmen.

Diese vorläufige Einführung soll ein Schlüsselkonzept verdeutlichen, welches wir nachfolgend im Detail versuchen werden, aufzuzeigen: Das Sponsoring in der MotoGP ist nicht nur auf die Anbringung eines Aufklebers auf der Verkleidung des Motorrads eines Teams oder eines Fahrers beschränkt. Es ist viel mehr als das: Die Sichtbarkeit ist in der Tat einer von vielen Vorteilen, die sich aus einem Sponsoringvertrag ergeben, immer in Verbindung mit den Zielen des Unternehmens und in Übereinstimmung mit seinen Marketing- und Verkaufszielen.

Sponsoring der MotoGP: Ziele, Publikum, Geografie und Werte

Wenn man sich auf das MotoGP-Sponsoring konzentriert, nachdem man kurz auf die Bedeutung und das Potenzial von Sport-Sponsorings hingewiesen hat, spricht man notwendigerweise die andere Hälfte des Himmels an, d. h. die MotoGP. RTS Sports Marketing berät seit über 20 Jahren Unternehmen, die bereit sind, Sportmarketing zur Verwirklichung ihrer Ziele mit besonderem Augenmerk auf die Welt des Motorsports einzusetzen: MotoGP, Formel 1, Formel E und MotoE.

Warum liegt unser Hauptaugenmerk auf dem Motorsport, werden sich manche fragen? Abgesehen davon, dass es sich um eine persönliche Vorliebe handelt, beruht die Entscheidung, sich auf den Motorsport und insbesondere die MotoGP zu konzentrieren, auf vielen Gründen, die sowohl für Unternehmen als auch für Marken auf kommerzieller Ebene äußerst wertvoll sind.

Zu diesen Gründen gehören die Größe, die Geografie des Zielpublikums, seine Zusammensetzung und wertebezogenen Motivationen. Dieses Thema ist eine genauere Untersuchung wert.

  • PUBLIKUMSGRÖSSE: Die MotoGP, die am längsten bestehende Motorsport-Weltmeisterschaft, ist eine erstaunlich beliebte Serie. Man kann mit gutem Recht behaupten, dass die MotoGP zusammen mit anderen namhaften Ligen und Sportarten (z. B. der Champions League, der NBA, der Premier League und der Formel 1) tatsächlich eine Anziehungskraft auf ein breites und globales Publikum ausübt. Einige einfache Zahlen können die Größe dieses Marktes veranschaulichen: An jedem Rennwochenende (insgesamt 19 pro Jahr) empfangen 207 Nationen das Videosignal der Motorsport-Weltmeisterschaft, wobei jedes Rennen insgesamt eine Zuschauerzahl von hundert Millionen Menschen erreicht. Dies sind verblüffende Zahlen, die noch deutlicher werden, wenn man die Zahl der digitalen Interaktionen (6,7 Milliarden im letzten Jahr, die von den verschiedenen offiziellen Online-Plattformen zusammengerechnet werden – Quelle: Dorna) und den tatsächlichen Zuschauern bei den Grand-Prix-Rennen, die 2018 2.884.242 verkaufte Tickets erreichten, berücksichtigt.
  • GEOGRAFIE: Einer der größten Vorteile, der Unternehmen durch Sponsoring in der MotoGP geboten wird, ist die außergewöhnliche Internationalität.Die 19-Rennen-Meisterschaft besucht im Laufe von 9 Monaten 14 Nationen auf 5 Kontinenten, was sie zu einer reisenden Kommunikationsplattform macht. Internationalität ist nicht nur eine Eigenschaft des Fernsehpublikums und der Menschen hinter dem Bildschirm: Jedes Wochenende haben Unternehmen die Möglichkeit, das Publikum in verschiedenen Ländern mit Gastfreundschaftinitiativen und Aktionen in den Einkaufsbereichen der Rennstrecken zu begeistern.
  • WERTE: Wie alle Motorsportarten verkörpert auch die MotoGP hoch geschätzte Werte, die von den meisten Unternehmen geteilt werden. Neben der Wettbewerbsfähigkeit, dem Streben nach Erfolg und der Teamarbeit, die in den meisten Sportarten üblich sind, hat die MotoGP Besonderheiten, die mit Geschwindigkeit, Technologie und Entwicklung zur Leistungssteigerung verbunden sind. Dies sind natürlich Eigenschaften und Qualitäten, mit denen jedes Unternehmen bereit wäre, in Verbindung gebracht zu werden. Die Überschneidung oder Übertragung von Werten aus dem Sport auf das Sponsoring-Unternehmen ist eines der Kennzeichen des Werkzeugs Sport-Sponsoring. Die Assoziation mit dem Sport, der reich an edlen und angesehenen Bedeutungen und Werten ist, ermöglicht es den Marken, sich rasch eine Vielzahl von Werten anzueignen, die sowohl das Publikum als auch andere Investoren schätzen.

Vorteile, die sich aus dem MotoGP-Sponsoring ergeben: Sichtbarkeit, B2B, Markenpositionierung und vieles mehr

Nach der Auseinandersetzung mit dem Sponsoring in der MotoGP und der Auflistung einiger Besonderheiten der Meisterschaft lohnt es sich, kurz auf die Vorteile einzugehen, die sich aus dem MotoGP-Sponsoring für ein potentielles Sponsoring-Unternehmen ergeben.

Wie bei allen Sponsoringssind die Vorteile, die Unternehmen durch Sponsoring in der MotoGP geboten werden, vielfältig und unterschiedlich, sowohl in kommerzieller Hinsicht als auch im Marketing. Nachstehend finden Sie eine kurze und nicht umfassende Liste.

  • SICHTBARKEIT UND MARKENBEKANNTHEIT:Wo dies im Sponsoringvertrag vorgesehen ist, löst die Anbringung der Marke auf den Motorrädern oder Rennanzügen sofort eine enorme Sichtbarkeit auf internationaler Ebene aus. Angesichts der oben erwähnten sehr großen Zahlen und der außerordentlichen Medienberichterstattung während der Rennwochenenden kann die MotoGP allen Marken eine sehr hohe Sichtbarkeit bieten, unabhängig davon, wo sie auf der Motorradverkleidung, einem Rennanzug oder den großen Werbetafeln entlang der Rennstrecke angebracht sind, die ein Vorrecht der offiziellen Sponsoren der Motorrad-Weltmeisterschaft sind. Sichtbarkeit führt zu Markenbekanntheit. Dies ist ein wesentlicher Aspekt für Unternehmen, die neue Märkte erobern und in der Öffentlichkeit bekannt werden wollen, sowie für bereits beliebte Marken, die ihre Position im Gedächtnis der Verbraucher behalten und die Markenpräferenz stärken möchten.
  • B2B: Ein weiteres wesentliches Schlüsselthema, das allzu oft unterschätzt wird, betrifft die großen Geschäftsmöglichkeiten, also die Möglichkeit für Unternehmen, die MotoGP-Partner sind, direkt gegenseitige Vereinbarungen einzugehen. Wie in unserem Blog mehrfach erwähnt wurde, bedeutet, im Fahrerlager zu sein, Mitglied eines exklusiven Clubs zu sein, dem sich andere Unternehmen anschließen, die bereit sind, ihr Geschäftsnetzwerk und ihre Beziehungen auszubauen. Dies erleichtert den Abschluss neuer Handelsvereinbarungen zwischen Partner- und anderen Unternehmen. Darüber hinaus wird den Unternehmen die Möglichkeit geboten, direkt mit den großen Herstellern der Motorweltmeisterschaft Geschäfte abzuschließen, die gleichzeitig Sportmannschaften und die Erweiterung großer Konzerne auf der Rennstrecke sind (Honda zum Beispiel produziert 16 Millionen Stück pro Jahr), die ständig auf der Suche nach den besten Lieferanten und Partnern für ihr Geschäft sind.
  • B2C: Drittens ist einer der Hauptvorteile und ein Nutzen des Sponsorings die positive Auswirkung auf den Vertrieb. Die von Dorna veröffentlichten Daten zeigen, dass die Verbraucher Produkte und Unternehmen bevorzugen, die mit der Motorweltmeisterschaft in Verbindung stehen. Wie lässt sich dies erklären? Erstens helfen Sichtbarkeit und Kommunikation den Produkten dabei, auf der imaginären Skala des Bewusstseins der Verbraucher nach oben zu klettern, die sie so mit einer Aktivität in Verbindung bringen, die sie schätzen. Zweitens macht die Bindung an eine Serie mit einem geprüften Wert die Produkte für die Verbraucher sofort glaubwürdiger und zuverlässiger.
  • STORYTELLING:Das Sponsoring bietet dem Sponsoring-Unternehmen naturgemäß die Möglichkeit, den Namen, das Image und den Ruf des gesponserten Objekts zu verwenden. Dies bedeutet, dass eine große Datenbank mit Bildern und Videos erstellt werden muss, um für die Kunden eine interessante Geschichte zu erstellen. Es geht im Grunde genommen darum, hocheffiziente Kommunikationsmöglichkeiten zu finden, die direkt auf die Endverbraucher oder auf den umgebenden Investorenkreis wirken. Partner der MotoGP zu werden, bedeutet, ein integraler Bestandteil eines faszinierenden Puzzles und ein Mitglied einer großen Geschichte zu werden, die mit Sport und vielem mehr zu tun hat. Diese Argumente bei der Kommunikation zu nutzen bedeutet einen enormen Wettbewerbsvorteil gegenüber den Mitbewerbern.
  • SOZIALE REICHWEITE:Die oben genannten Konzepte treffen besonders in der heutigen Zeit der digitalen Kommunikation und Social Media zu. In einem Szenario, in dem jeder ein Profil im Internet hat – sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen – besteht die Möglichkeit, Bilder und Videos von geliebten, geschätzten und sehr beliebten Fahrern zu verwenden, um die eigene Timeline zu füllen. Darüber hinaus können die Kommunikationsabteilungen der Teams und Fahrer ihre Unterstützung und Hilfe zur weiteren Stärkung der Maßnahme beitragen. Mit ihren Millionen Anhängern auf der ganzen Welt sind diese Menschen eine sehr stark treibende Kraft für jede digitale Kommunikationsstrategie.
  • MARKENPOSITIONIERUNG: Die oben genannten Wertargumente sind auch wesentlich, wenn es um die Markenpositionierung geht, also um die Stellung der Marke in der Psychologie des Verbrauchers. Mit einer Meisterschaft in Verbindung gebracht zu werden, die so reich an positiven Werten ist, die von der Öffentlichkeit geschätzt werden (Schnelligkeit, Leidenschaft, Leistung, Technologie), ist, als würde man sagen: „Ich bin genau so!“ Dies verbessert die Wahrnehmung unserer Zielgruppe von unserer Marke oder unserem Produkt.
  • PR-GELEGENHEITEN: Und nicht zuletzt ist das Sponsoring ein hervorragendes Werkzeug der Öffentlichkeitsarbeit. Wie oben erläutert, geht es nicht nur darum, sich einer Kommunikationsstrategie zuzuwenden, die die Gunst und Aufmerksamkeit des Publikums genießt: Sie können auch Fahrer, Showbikes und Protagonisten aus der Welt des Rennsports einsetzen, um Ihren Kongressen, Fachausstellungen und Firmenveranstaltungen Leben einzuhauchen.

Die Frage ist, ob man einen MotoGP-Fahrer oder ein Team sponsert

Die Welt des Sponsorings in der MotoGP ist grenzenlos und bietet eine große Vielfalt an Möglichkeiten, die sich sehr voneinander unterscheiden. Aus diesem Grund – was immer wieder betont werden muss – gibt es in der MotoGP keine vordefinierten und vorgefertigten Sponsoringpakete: Jedes einzelne Sponsoringprojekt und jeder einzelne Marketingplan wird geduldig zusammengestellt und auf die Ziele, Anforderungen und Bedürfnisse der Unternehmen zugeschnitten, die mit dem Sponsoring beginnen möchten.

Dennoch steht jeder, der diese Welt betreten will, vor einer ersten und wichtigen Entscheidung: Was soll gesponsert werden? Generell ist es nun fair, zu sagen, dass Unternehmen in verschiedenen Realitäten Sponsoren oder Partner werden können, die alle die gleiche Würde und Bedeutung haben. Die nachfolgende Liste enthält eine kurze Erläuterung.

  • SPONSORING EINES MOTOGP-TEAMS

Das Sponsoring eines MotoGP-Teams ist wahrscheinlich die beliebteste und am weitesten verbreitete Form der Zusammenarbeit in der Motorweltmeisterschaft. Die Arbeit mit einem Team bietet eine Reihe von Vorteilen mit sofortigen Renditen: Das Team besitzt Sichtbarkeitsräume auf den Motorrädern (die sichtbarsten Gegenstände im Fernsehen und von den Tribünen), regelt die Veranstaltungsbereiche innerhalb des Fahrerlagers und verfügt über die Einrichtungen, die Ausrüstung und das Personal, um Ihr Logo zu platzieren. Darüber hinaus bietet das Team einen weiteren, nicht zu unterschätzenden Vorteil. Fahrer mögen kommen und gehen, ihren Anzug und ihr Vermögen ändern, aber die Teams sind stabil und bleiben: Dies ist ein wichtiger Punkt, insbesondere wenn man sich auf langfristige Kommunikationspläne konzentriert.

  • SPONSORING EINES MOTOGP-FAHRERS

Die Fahrer sind die eigentlichen Helden dieses Sports. Sie sind der Grund dafür, dass die Fans sonntags Schlange stehen und geduldig stundenlang vor ihren Wohnmobilen auf ein Foto oder ein Autogramm warten. Wenn das Sponsoring eines Fahrers einerseits zur Folge hat, dass etwas in Bezug auf die Live-Sichtbarkeit fehlt (die verfügbaren Plätze auf dem Helm oder Anzug sind kleiner und wurden oft bereits von den Teams gewählt), bietet es andererseits die Möglichkeit, den Fahrer als Werbezweck zu verwenden und zwar in der digitalen Kommunikation. Die Fahrer haben große Reichweiten und ihren Konten folgen oft viel mehr Menschen als den Teams.

  • SPONSORING VON DORNA, DER MOTOGP-ORGANISATORIN

Eine häufig verpasste Gelegenheit ist es, die Organisatorin der Meisterschaft zu sponsern und ein offizieller Sponsor der MotoGP-Weltmeisterschaft zu werden. Obwohl diese Option höhere wirtschaftliche Einstiegsniveaus als die beiden oben genannten aufweist, sind die Renditen der Investitionen in den meisten Fällen zweifellos atemberaubend. Die Organisatorin der Weltmeisterschaft ist Eigentümerin der Werbetafeln auf den Rennstrecken, organisiert die großen Firmenveranstaltungen im MotoGP VIP Villageund verwaltet die Titelsponsoringsder Grand-Prix-Rennen. Wenn dies nicht ausreicht, sollte man die Risiken bedenken, die sich aus der Möglichkeit ergeben, dass ein Team oder ein Fahrer schlechte Tage oder unglückliche Saisons erlebt. Nun, diese Risiken werden definitiv minimiert, wenn das Ziel der Zusammenarbeit das Unternehmen ist, das die gesamte Veranstaltung leitet.

  • SPONSORING DER MOBILE CLINIC

Ein Wort zu den Möglichkeiten, die sich durch Sponsorings mit der Mobile Clinic bieten, lohnt sich ebenfalls. Diese vom Dr. Costa in den 70er Jahren gegründete und heute von Dr. Zasageleitete historische Realität der Sportmedizin ist weit mehr als nur eine Einrichtung im Fahrerlager. Die Clinic ist der Ort, an dem den Fahrern Erste Hilfe, Reha, Physiotherapie und Komfort geboten wird. Es ist eine interessante Gelegenheit für Unternehmen aus den Bereichen Gesundheitswesen, Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente, im Fahrerlager zu sitzen und eine Querschneiderposition einzunehmen, die sicher ist, alle Fahrer aus allen Klassen zu treffen, oft zu einem winzigen Preis.

Sponsoring von Moto2 und Moto3

In der Motorrad-Weltmeisterschaft geht es nicht nur um die MotoGP: Das Aufgebot wird durch die Moto2, Moto3 und MotoE vervollständigt. Die sind Kategorien, die man aufgrund der Motorgröße als niedriger definieren kann, die sich aber durch großen Wettbewerbsgeist und eine tolle Show auszeichnen. Sowohl die Moto2 als auch die Moto3 behalten ihren Fans einen großen sportlichen Inhalt vor, der zum Teil aus den lebhaften Persönlichkeiten der sehr jungen Fahrer der Moto3 (250er-Motorräder) und aus der großen Ausgewogenheit der Moto2-Meisterschaft (600er-Motorräder) stammt. Dorna, die Organisatorin der Weltmeisterschaft, war sehr schlau und verlieh allen Klassen große Würde und Gleichwertigkeit und machte damit den Weg frei von der Idee, dass es sich um „kleine Kategorien“ handelt.

Diese Kategorien zu sponsern und ein Sponsor der Moto3 und Moto2 zu werden, kann ein äußerst interessanter Ausgangspunkt für Unternehmen mit besonderen Zielen und Bedürfnissen sein.

Zunächst einmal haben diese Klassen relativ gesehen niedrigere Einstiegsinvestitionen für Sponsoren. Es ist ganz legitim, zu sagen – Metaphern beiseite gelassen – dass ein Sponsoring in der Moto2 weniger kostet als ein Sponsoring in der MotoGP und ein Sponsoring in der Moto3 weniger kostet als ein Sponsoring in der Moto2. Es ist daher ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Unternehmen, die in die Welt der Zweiräder mit sicherlich interessanten Programmen und einem effizienten „Sportstudio“ einsteigen möchten, allerdings zu erschwinglicheren Kosten.

Zweitens sind die Klassen unterhalb der MotoGP zweifelsohne flexibler in Bezug auf Sponsoring- und Aktivierungsgelegenheiten. Die MotoGP-Teams bewegen sich kaum aus dem konventionellen Kontext und den starren Richtlinien heraus, die von den großen Herstellern auferlegt werden: Die unteren Klassen sind in dieser Hinsicht flexibler.

Der springende Punkt, der mehr eine strategische als eine taktische Frage aufwirft, lautet: Ist es besser, „groß unter den Kleinen oder klein unter den Großen“ zu sein? Mit anderen Worten bietet die MotoGP bei gleichem Investitionsaufwand weit weniger als die Moto2 und Moto3: Weniger Sichtbarkeit, weniger Gästepässe, weniger Fahrer und Manager, die bereit sind, am Firmengeschehen und an gemeinsamen Veranstaltungen teilzunehmen. Trotzdem hat die MotoGP unbestreitbar eine außerordentliche Sichtbarkeit und Popularität – weitaus größer als die ihr zugrunde liegenden Klassen -, was jeden Sponsor zu einem Hauptteilnehmer in einer viel breiteren Szene macht.

Die Frage kann also nicht mit einer einzigen unbestrittenen Antwort beantwortet werden: In diesem speziellen Fall können die Marketingziele des Unternehmens in Verbindung mit dem Fachwissen der Sportmarketing-Agentur das Tempo vorgeben und die beste Lösung definieren.

lorenzo

Der richtige Ort für Sponsoren: Ein Einblick in die Sichtbarkeit des MotoGP-Sponsorings

Nachdem die Sponsoring-Optionen mit Teams, Fahrern und verschiedenen Klassen angesprochen wurden, ist ein weiterer wichtiger Aspekt, der geprüft werden muss, die physische Positionierung der Sponsoren innerhalb der angegebenen Räume. Mit anderen Worten: Welches sind bezüglich der Sichtbarkeit die begehrtesten Positionen für die Marken der Sponsoren?

Eine sehr klare und für einige Aspekte überraschende Antwort auf diese Frage geben aktuelle Studien und Forschungen, die mit hochentwickelten digitalen Werkzeugen zur Präsentationsmessungdurchgeführt wurden. Entgegen der üblichen Denkweise generieren die Fahrer die höchste Sichtbarkeit für die Sponsoren – ca. 48% der Gesamtzahl – Motorrädermachen 27% aus, das Team 13% (Anzüge der Mechaniker und Teamchefs), Standorte in den Garagen 7% und die übrigen Räume 5%. Diese Zahl mag überraschend klingen, aber sie macht Sinn, wenn man bedenkt, dass die über das Wochenende generierte Sichtbarkeitauch Interviews, Preisverleihungen, Nahaufnahmen der Fahrer vor dem Start des Rennens oder Kamerafahrten des Teams in der Box während, vor und nach dem Rennen umfasst.

Und die Überraschungen hören auch nicht auf, wenn es um die Positionierung der Sponsorenmarken auf dem Motorrad geht. Die größte Sichtbarkeit wird nicht durch den größten Raum auf dem Motorrad, d. h. die Seite der Verkleidung, erzeugt, sondern durch die kleine Frontscheibe, die sich oft in Aufnahmerichtung der Kameras befindet. Die vordere Windschutzscheibenimmt 33% der Szene ein, was zu Lasten des Sitzes (22%), der Seitenverkleidungen (18%), der unteren Verkleidungen (16%) und der beiden Kotflügel zusammen (10%) geht.

Die obigen Ausführungen zeigen, dass „je größer desto besser“ nicht immer gilt, wenn es um die Sichtbarkeit geht. Eine kleine Marke, die in der Nähe der Frontscheibe angebracht wird, ist besser als eine große Marke, die von den Kameras immer übersehen wird. Hier können Beratungsagenturen für Sportmarketing eine wichtige Rolle spielen. Mit ihren Mess- und Berichterstattungsinstrumenten verfügen die Agenturen über das Fachwissen, um ihren Kunden die ideale Auswahl basierend auf den Zielen des Unternehmens und der Art und Weise, wie das Sponsoring in Anspruch genommen werden soll, zu empfehlen.

Weitere direkte Vorteile von Sponsoring: Fahrerlagerpässe und Gastfreundschaft im Fahrerlager

Nach unserem Überblick über die Sichtbarkeit und wie sie durch die Räume auf dem Motorrad und dem Fahrer erzeugt wird, wollen wir uns nun einem weiteren direkten Nutzen zuwenden, den das MotoGP-Sponsoring bietet, nämlich der Fahrerlagerpässe, die die Teams ihren Sponsoren als Werkzeug der Gastfreundschaft während der Rennen geben.

Jedes Team stellt seinen Partnern eine im Voraus festgelegte Anzahl von Saisonpässen zur Verfügung, die auf ihrem finanziellen Beitrag und der Art der vertraglichen Vereinbarungen basieren (einige Unternehmen mögen es lieber), als über Sichtflächen zu verfügen, andere bevorzugen das Gegenteil. Die Zuteilung der Pässe – genauer gesagt ihre Anzahl und die Rennen, zu denen sie Zugang gewähren – ist Gegenstand von Verhandlungen in der Phase der Vertragsdefinition, um den Anforderungen aller Parteien gerecht zu werden, die in den verschiedenen beteiligten Ländern unterschiedliche Interessen und Engagements haben. Zum Beispiel sehnen sich italienische Firmen während der Rennen in Italien nach Pässen, was genau der Grund dafür ist, dass die italienischen Teams Probleme haben könnten, alle ihre Gäste zufrieden zu stellen.

Sobald sie unter Vertrag genommen und zugeteilt sind, gewähren die Fahrerlagerpässe während des gesamten Rennwochenendes Zugang zum „operativen“ Bereich der Rennstrecke, dem Fahrerlager, und sie ermöglichen den Passinhabern, sich in den Bereichen der Wohnmobile und Bewirtungs-LKWs aufzuhalten. In Wahrheit haben sich im Laufe der Jahre bizarre Gerüchte über Fahrerlagerpässe verbreitet, die oft als Wunschgegenstände dargestellt wurden, die alle Türen öffnen und freien Zugang zum Fahrlager gewähren, um die Fahrer zu treffen, Fotos in den Garagen zu machen und während des Rennens in der ersten Reihe zu sitzen. Praktisch gesehen berechtigt der Besitz eines Fahrerlagerpasses den Sponsor nur dann zu den oben genannten Leistungen, wenn der Sponsor Vereinbarungen für spezifische Aktivitäten mit dem Team getroffen hat. In allen anderen Fällen wird der Zutritt zu Bewirtungsbereichen untersagt, der Zutritt in die Garagen ist verboten und die Möglichkeit, das Rennen zu verfolgen, besteht grundsätzlich nicht.

Wie bereits erwähnt, wird die Wirksamkeit des Fahrerlagerpasses jedoch erhöht, wenn er mit Maßnahmen im Zusammenhang der Sponsoring-Operationen und mit dem Team abgestimmten Gastfreundschaft verbunden ist. Sponsoren, die ihren Gästen nach vorheriger Absprache mit dem Team die Möglichkeit bieten, den Grand Prix live zu erleben, können ihnen auch Zugang zu den Einrichtungen des Teams für Mittags- und Abendveranstaltungen gewähren, strukturierte Fahrerlagertouren und Werkstattbesuche organisieren und Werbematerial – zum Beispiel eine Nachbildung des Teamanzugs – übergeben.

Wenn Gastfreundschaft wissentlich geplant wird (von der Einladung bis hin zur richtigen logistischen Organisation), werden Gastfreundschaftstätigkeitenzu äußerst leistungsfähigen B2B-Werkzeugen, die zur Festigung der Beziehungen mit den eigenen Interessengruppen des Sponsors beitragen können. Wie leicht zu verstehen sein mag, sind Fahrerlagerpässe nur ein wichtiger, aber nicht entscheidender Bestandteil dieser Werkzeuge. Sportmarketing-Agenturen spielen in diesem speziellen Fall eine Schlüsselrolle, da sie alle verschiedenen Elemente vernetzen können und sowohl Sponsoren als auch ihren Gästen ein erstklassiges Erlebnis bieten, das Beste ernten, was die Motorsport-Weltmeisterschaft zu bieten hat, und lästige Nebeneffekte, falls vorhanden, minimieren.

Die Kosten des Sponsorings in der MotoGP: Wie viel soll ein Sponsor der Motorrad-Weltmeisterschaft zahlen?

Es ist jetzt an der Zeit, zu einem wesentlichen Thema überzugehen, das sehr oft im Mittelpunkt der Debatten über die Welt des Sponsorings steht. Wie viel kostet es, Sponsor der MotoGP zu werden? Es gibt nur eine mögliche Antwort, und diese ist, was Sie von einem Betreiber eines Sektors erwarten können: Die Kosten sind flexibel. Alles hängt vom Ziel des Sponsors ab, von den Zielen des Unternehmens, vom Ziel, von der Art des gewählten Sponsoringsund vom zur Verfügung stehenden Budget.

Jedes Sponsoring– es ist wichtig, noch einmal darauf hinzuweisen – wird nach einem Informationsaustausch zwischen dem Team und dem Sponsor maßgefertigt, wobei versucht wird, die Bestandteile in einer ausgeglichenen Art und Weise zu kombinieren, um das am besten geeignete Rezept zu kreieren. Obwohl keine vordefinierten Pakete verfügbar sind, können Makro-Investitionsbereiche bestimmt werden, d. h. Preisspannen, in denen man sich bewegen kann. Nachfolgend finden Sie eine Liste, wobei zu berücksichtigen ist, dass sich die folgenden Kosten auf die Hauptklasse MotoGP beziehen, während die Kosten für andere Serien wie Moto2 und Moto3 ziemlich unterschiedlich sind.

MotoGP-Partner – 50.000 €

Fünfzigtausend Euro ist der Mindestbetrag, der erforderlich ist, um die Arbeit an Projekten mit Satelliten-Teams (nicht mit offiziellen Teams) zu beginnen. Obwohl dieser Betrag kaum sichtbar ist, bietet er dem Partner die Möglichkeit, Marketing- und Kommunikationsrechtezu erwerben und sowohl online als auch offline eine große Geschichte zu erzählen. Alternativ und nur bei einigen Teams kann dieser Betrag ausreichen, um mit dem Motorrad oder auf dem Fahrer für ein oder zwei Rennen Sichtbarkeitseinsätze zu starten und so die territoriale Wirkung in einigen geografischen Gebieten zu maximieren.

Technischer MotoGP-Sponsor oder MotoGP-Sponsor – 50.000 bis 100.000 Euro

Beträge zwischen fünfzig- und hunderttausend Euro sind ein guter Ausgangspunkt für die Sichtbarkeit auf dem Motorrad und auf dem Fahrer (sowie auf den Fahrzeugen und Kommunikationsmedien des Teams), zusätzlich zu den Marketing- und Kommunikationsrechten mit Satelliten-Teams. Der Betrag beinhaltet auch die Zuteilung einiger Gastfreundschaftspässe. Obwohl der Sichtbarkeitsbereich nicht besonders groß ist, werden in der Regel gewisse Rückmeldungen in Bezug auf die Markenbekanntheit verzeichnet.

Offizieller MotoGP-Sponsor – 100.000 bis 500.000 €

Diese Beträge ermöglichen die Annäherung an die offiziellen Teams, die oft die ersten Reihen in der Startaufstellung und auf dem Podium füllen. Obwohl es sich hierbei um Räume mit geringerer Sichtbarkeit handelt, sind die Möglichkeiten in Bezug auf Kommunikation, B2B und Gastfreundschaft enorm gestiegen. In Bezug auf Satelliten-Teams reichen Beträge zwischen 100.000 und 500.000 Euro aus, um berechtigterweise signifikante Flächen für die Marke auf dem Fahrer, auf dem Motorrad und auf allen vom Team verwendeten Kommunikationswerkzeugen zu erwarten. Showbike s, Rennpässe, die Teilnahme an Firmenveranstaltungen und die Unterstützung bei der Kommunikation sind integrale Bestandteile der Vereinbarung. Obwohl der Betrag nicht wesentlich ist, drängt diese Höhe der Investitionen das Unternehmen zu einer klaren strategischen Denkweise und zu einer angemessenen Marketing- und Kommunikationsplanung, um alle aus dem Sponsoring resultierenden Rechte voll auszuschöpfen.

Offizieller Sponsor der ersten Ebene – 500.000 bis 2.000.000 €

Diese Beträge ermöglichen es den Sponsoren, bei allen Mannschaften bei wichtigen Positionen ein Mitspracherecht zu haben. Sie bieten Zugang zu riesigen Räumen mit Satelliten-Teams und ausgezeichnete Sichtbarkeit mit offiziellen Teams. Kommunikationsunterstützung, erworbene Rechte, Gastfreundschaft und andere Aktivierungen sind garantiert, und zwar in großem Stil.

Hauptsponsor in der MotoGP – 2 bis 5 Millionen Euro

Daraus lässt sich leicht ableiten, dass diese Beträge den Sponsor zu einem Mitglied der Eliteder MotoGP-Sponsoren machen: Die Sichtbarkeit, die diese Programme erzeugen können, ist atemberaubend, ebenso der Image-Rücklauf. Dabei handelt es sich um internationale, bereichsübergreifende Kommunikationsinitiativen, die viele Werkzeuge und Möglichkeiten – innerhalb und außerhalb der Rennstrecken – bieten, wie z. B. Videos, Veranstaltungen, Teilnahme von Fahrern und Managern an Firmenveranstaltungen und umfassende Nutzung von Kommunikationsrechten. Während der 19 Rennen der Weltmeisterschaft kommt es zu einem überproportionalen Wachstum der Zahl der Gastfreundschaft und der Pässe für die Rennen und damit auch der B2B-Möglichkeiten.

Titel-Sponsor in der MotoGP – 5 bis 15 Millionen Euro

Dies ist die höchste Ebene des Sponsorings in der Motorweltmeisterschaft: Titel-Sponsor. Es bietet die Möglichkeit, das Team nach dem Sponsor umzubenennen und sowohl das Motorrad als auch die Fahrer in den Farben der Marke des Sponsors zu kleiden. Selbstverständlich sind die Vorteile enorm und decken das gesamte Spektrum der denkbaren Aktivitäten ab. Diese Investition ermöglicht es, den Namen und die Position der Marke in den 207 Nationen, die durch das TV-Signal der MotoGP erreicht werden, zu vergrößern. Dies macht den Sponsor zu einem unangefochtenen Hauptdarsteller sowohl während des Rennwochenendes als auch zu jeder anderen Zeit des Jahres. Die Gastfreundschaft auf der Rennstrecke wird zum Reisequartier des Sponsors, und die Fahrer, Mitarbeiter und Techniker tragen die Farben des Sponsors.

Sponsoring eines Rennens oder einer Veranstaltung: Maximierung der Auswirkungen auf das Gebiet

Wie in der obigen Liste hervorgehoben wird, zeichnet sich Sport-Sponsoringdurch große Flexibilität aus, die die Grundlage für eine äußerst taktische Arbeit auch bei nur ein oder zwei Veranstaltungen bildet. Diese Möglichkeit wurde in den letzten Jahren und von einer Reihe von Teams eingeführt, die bereit sind, die Bedürfnisse der Sponsoren zu erfüllen und alle ihre Anforderungen einzuhalten.

Sponsoring nur für ein Rennen ist eine ausgezeichnete Strategie, um eine große Sichtbarkeit zu erreichen, ohne dafür übertriebene Summen zu bezahlen, indem ein für das Unternehmen sehr wichtiges Gebiet ausgewählt und mit präziser Genauigkeit bearbeitet wird. Ebenso können Gastfreundschaftsprogramme entwickelt werden, um jeden einzelnen Grand Prix zu einer Gelegenheit zu machen, die bedeutendsten Gäste zu treffen und die besten Partner und Mitarbeiter zu belohnen.

Hinzu kommt, dass die Rennen, an denen der Sponsor teilnimmt, nicht notwendigerweise zeitlich aufeinander folgen müssen: Viele Unternehmen haben sich für die Teilnahme anitalienischen Rennen (Misano und Mugello) oder nur an spanischen Rennen entschieden, um sicherzugehen, dass sie in diesen Nationen einen vertikalen Ansatz verfolgen.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Teams solche Möglichkeiten bieten. Normalerweise neigen die Satelliten-Teams eher dazu, diese Art von Programmen zu aktivieren, während die offiziellen Teams versuchen, das ganze Jahr über konsequent zu sein (auch unter einem ästhetischen Gesichtspunkt). In den letzten Jahren wurden diese Programme erfolgreich von Teams wie LCR Honda und Octo Pramac umgesetzt, deren Lackierungen inzwischen so weit zu einem Markenzeichen geworden sind, dass sie auch bei Veränderungen noch einen hohen Wiedererkennungswert haben.

Die Vorteile des Sponsorings einer einzelnen Veranstaltung oder eines einzelnen Rennens liegen auf der Hand, insbesondere aus finanzieller Sicht. Es müssen jedoch auch einige negative Aspekte hervorgehoben werden. Die Fokussierung aller Bemühungen auf einen Grand Prix lässt den potenziellen Nachteil offen, dass der Grand Prix am Ende entweder für das gesponserte Team oder den Fahrer ein schlechtes Wochenende wird. Leider kommt es im Motorsport nicht selten vor, dass Stürze und ein technischer Defekt (ganz zu schweigen von Leistungen, die weit unter dem Standard liegen) die Wirksamkeit der Maßnahme untergraben und das Erreichen des gewünschten Nutzens verhindern.

Doch das ist nicht alles. Da es sich nur um einige wenige Tage in der gesamten Saison handelt, wird dem Unternehmen die notwendige Lernkurve vorenthalten, die typisch ist, wenn sich der Sponsor für ein vielfältiges und aufschlussreiches Werkzeug wie das Sponsoring entscheidet. Längere Programme bieten die Möglichkeit, den Blickwinkel neu zu schärfen und einige Details zu verfeinern, was natürlich nicht machbar ist, wenn die gewählte Maßnahme nur ein paar Tage dauert. In diesen Fällen ist es umso wichtiger, die richtigen Menschen an der Seite zu haben; Menschen, die den Sektor kennen und Ihnen helfen können, Löcher im Boden und Hindernisse zu überspringen.

Regionale Sponsoren: Sponsoring für ein einzelnes Gebiet

Regionale Sponsoren sind die richtige Wahl für Unternehmen, die bereit sind, Sponsoren zu werden, und die präzise und ohne Verschwendung von Ressourcen für das ermittelte Ziel arbeiten wollen. Wie der Begriff schon andeutet, ermöglicht diese besondere Form des Sponsoringsdie ausschließliche Nutzung von Kommunikations- und Marketingrechten in einigen Gebieten, insbesondere in jenen, an denen das Unternehmen am meisten interessiert ist. In den ausgewählten Ländern kann das Unternehmen den Namen, das Image und den Ruf des gesponserten Teams für seine Kommunikationsstrategie verwenden und Plakatwände, Werbematerial, Pop-up-Material und alle anderen Gegenstände herstellen, die es für nützlich erachtet.

Es ist anzumerken, dass regionale Sponsorings es anderen Unternehmen, auch aus dem gleichen Sektor, ermöglichen, den Namen „Regionaler Sponsor des Teams XYZ“ zu genießen, ohne jedoch das Prinzip der Kategorieexklusivität zu verletzen. Darüber hinaus beinhalten regionale Sponsorings kaum oder, ehrlich gesagt, nie Formen der Sichtbarkeitauf Motorrädern, Fahreranzügen und Kommunikationsmedien, da es unmöglich wäre, die Exposition gegenüber dem Logo geografisch zu begrenzen – das Konzept der Territorialität selbst würde dort, wo dies möglich ist, verfehlt. Fehlende Sichtbarkeit wird jedoch normalerweise durch Gastfreundschaftspässe, Unterstützung bei der Kommunikation und in einigen Fällen durch Showbikes sowie Teams und Fahrer, die an Firmenveranstaltungen teilnehmen, ausgeglichen.

Lokale Partnerschaften sind ein effizientes Werkzeug, das ebenso wie kurzfristige Sponsorings die Möglichkeit bietet, sehr taktische und vertikale Aktionen am Zielort zu relativ geringen Kosten durchzuführen. Da diese Art von Maßnahmen den Partnern jedoch nicht von allen Teams angeboten wird, ist es ratsam, sich an eine auf den Motorsport spezialisierte Sportmarketing-Agentur zu wenden, um alle bestehenden Optionen kennenzulernen.

Sponsoring und Warenaustausch: Die Rolle des Tauschhandels beim Sponsoring

Ein Aspekt des Sponsorings, der manchmal nicht ausreichend berücksichtigt wird, ist die Möglichkeit für das Unternehmen, die Kosten des Sponsorings teilweise durch die Lieferung von Waren oder Dienstleistungen auszugleichen. Diese Maßnahme wird am häufigsten als Tauschhandel bezeichnet.

Die Ausübung von Tauschhandel, d. h. der Austausch von Waren und Dienstleistungen anstelle von Geld, um den vereinbarten Betrag zu bezahlen, ist in der Welt des Motorsport-Sponsorings recht geläufig und auf die vielfältigen Bedürfnisse sowohl der Teams als auch der Organisationen zurückzuführen. Man sollte nie vergessen, dass ein MotoGP-Team ein komplexes Unternehmen ist, das auf der einen Seite aus vielen Menschen und auf der anderen Seite aus vielen Strukturen besteht. Als solche erfordert es Materialien, Dienstleistungen und Lieferungen von extrem hoher Qualität, um bestmöglich zu funktionieren. Nehmen wir zum Beispiel das Fahrerlager. Alle 15 Tage wird es an Bord großer und leistungsstarker LKWs bewegt: Ganze Gastfreundschaftsgebäude werden mit Hilfe von Werkzeugen, Plattformen, Sicherheitsarbeitskleidung und Handhabungsgeräten auf- und abgebaut. Oder denken Sie an Spitzentage mit Besuchern: Die Küchen in den Gastfreundschaftsgebäuden an den Rennstrecken kochen normalerweise täglich für über 250 Personen und servieren Fleisch, Wein, Käse, Kaffee, Wasser und vieles mehr. Die Liste der Beispiele ließe sich fortsetzen: Es gibt Teams, die kurz vor der Renovierung ihres Hauptquartiers stehen und daher Baumaterial benötigen; oder andere Teams benötigen mehrere ITC-Werkzeuge wie Computer, tragbare Geräte, hochauflösende Bildschirme sowie Audio- und Videogeräte, um mit dem erforderlichen hohen Leistungsniveau Schritt halten zu können. Sie werden sich nicht wirklich den Kopf zerbrechen müssen, um zu erkennen, wie groß die Bedürfnisse der Teams sind, da sie die meiste Zeit des Jahres unterwegs sind, um zu leben, zu arbeiten, zu essen und zu trainieren, und um zu verstehen, dass sie eine Vielzahl von Materialien benötigen.

Selbstverständlich ist auch in diesem Fall der kleinste gemeinsame Nenner die gemeinsamen Ziele: Die Ziele des Teams einerseits, das möglicherweise spezifische Materialien oder Lieferungen benötigt, und die Ziele des Unternehmens andererseits, das unter Umständen eine effektive Kommunikationsplattform erfordert und daher bereit ist, ein Sponsoringprogrammeinzugehen.

Es ist jedoch darauf hinzuweisen, dass der Sponsorenwert fast nie vollständig durch den Tauschhandel abgedeckt wird. Waren und Dienstleistungen sind sehr oft ein Teil der Gesamtvergütung, die durch einen finanziellen Gegenwert ergänzt werden muss. Dies ist eine notwendige Voraussetzung für die Unterzeichnung der Vereinbarung.

Leistungen auf der Rennstrecke und Versicherungspolicen in der MotoGP: Gebrauchsanweisungen

Die Vereinbarung, die den Fahrer an das Team bindet, enthält oft Prämien, die an die Rennergebnisse gekoppelt sind. Solche Prämien werden normalerweise in Form von Geldbeträgengezahlt, um den Fahrer zu belohnen, je nachdem, ob er die Meisterschaft oder ein Rennen gewinnt, Zweiter in einem Rennen oder in der Meisterschaft oder Dritter in einem Rennen oder in der Meisterschaft wird.

Wie Prämien funktionieren

Das Team ist dem Fahrer dankbar dafür, dass er seine Arbeit bestmöglich erledigt und so hohe Leistungen erzielt hat, dass sowohl das Team als auch die Sponsoren Vorteile in Bezug auf die Sichtbarkeit haben. Sie sind also gerne bereit, in ihre Taschen zu greifen. Eine Gewinnerteam ist ein besseres Produkt und als solches kann es zu einem höheren Preis verkauft werden.

Sponsorverträge zwischen dem Team und dem Sponsorkönnen diese Art von Vereinbarung enthalten, durch die das Risiko von ersterem auf letzterem übertragen wird. Natürlich sind es positive Risiken, und jeder Sponsorsollte froh sein, sich in dieser Position befinden zu dürfen. Risiken sind jedoch Risiken, und als solche können sie durch den Abschluss spezieller Versicherungspolicen mit auf diesen Bereich spezialisierten Versicherungsmaklernverringert werden. Jeder gewiefte Sponsor sollte diese Gelegenheit in Betracht ziehen und zu Beginn des Jahres eine Lösung für jedes potenzielle „Problem“ finden. Der angebotene Vorteil besteht darin, die Möglichkeit zu erhalten, das Budget der gesamten Versicherungstransaktion zum Zeitpunkt der Aktivitätsplanung festzulegen, um die Siege des Teams ohne zusätzliche Kopfschmerzen vor Zahlung eines bekannten Versicherungspreises genießen zu können.

Aktivitäten: Das Beste aus einem MotoGP-Sponsoring herausholen

Wenn Sie glauben, dass ein Sport-Sponsoring mit der Anbringung Ihrer Marke auf der Motorradverkleidung (oder auf Gegenständen, die auch in anderen Sportarten verwendet werden) beginnt und endet, liegen Sie falsch. Der Nutzen, den ein Sponsoring bringen kann, wird schließlich noch gesteigert, wenn Aktivitäten unternommen werden, die auf die Maximierung seines Wertes ausgerichtet sind

Deshalb ist das Konzept der Sponsoring-Aktivierung im Sportmarketing so entscheidend. Eine allgemeine Definition der Sponsoring-Aktivierung kann wie folgt lauten. Eine Aktivierung ist ein System von Aktionen und Werkzeugen, die direkt mit dem Sponsoringprogramm mit dem Ziel verbunden sind, dessen Wirksamkeit und Nutzen zu maximieren. Letztendlich geht es darum, zusätzlich zum Primärnutzen auch sekundäre Vorteile zu schaffen, und hier beziehen wir uns auf unsere anfänglichen Linien. Es gibt viele Arten von Aktivierungen, die von Gastfreundschaftsprogrammen bis zum Storytelling auf digitalen Medien reichen. Wir werden uns auf ein praktisches Beispiel konzentrieren, um zu zeigen, wie eine kleine Aktivität großartige Ergebnisse für das Unternehmen bringen kann.

Ein Beispiel für die Aktivierung: Der Wettbewerb

In unserem Beispiel ist das Unternehmen BRAND ein Hersteller von Kleingeräten und offizieller Sponsor eines MotoGP-Teams. Zu den Hauptvorteilen dieses Sponsorings gehört die Möglichkeit, den Namen und die Marke des Teams für Kommunikationsaktivitäten zu nutzen. Um die Verkaufszahlen zu steigern, kann das Unternehmen BRAND ein Gewinnspiel ins Auge fassen, bei der jeder Kunde, der mehr als 50 Euro an BRAND-Produkten kauft, einen Gutschein erhält, mit dem er am Wettbewerb teilnehmen und eines der fünf Wochenenden gewinnen kann, um die es beim Team während des letzten Grand Prix der Saison geht. Das Unternehmen BRAND wird die durch das Sponsoring erhaltenen Bilder und Videos verwenden, um für den Wettbewerb sowohl online als auch offline zu werben (was ein direkter Nutzen ist), und Pässe für den Grand Prix als Wettbewerbspreise anbieten (ein weiterer direkter Nutzen).

Doch das ist noch nicht alles. Das Unternehmen BRAND könnte sogar bereit sein, ein mächtiges Schwungrad in den sozialen Medien zu schaffen und schließlich entscheiden, den Gewinner auf Facebook oder Twitter bekannt zu geben und so die Öffentlichkeit dazu zu bringen, seinen sozialen Kanälen zu folgen. Innerhalb dieses Systems hat das Unternehmen die Möglichkeit, weitere Preise wie Werbeartikel oder signierte Fotos (andere direkte Vorteile) für Personen zur Verfügung zu stellen, die 10 Freunde einladen, auf den Like-Button auf der Seite klicken oder ähnliches. Nach dieser Art von Maßnahme werden die Umsätze der Firma BRAND sehr wahrscheinlich steigen, ebenso wie die Zahl der Anhänger in den sozialen Medien und der Medienberichterstattung.

Sponsoring-Aktivierung: Kreativität und Erfahrung

Obwohl der oben dargestellte Fall nur zur Veranschaulichung dient, ist es sinnvoll, in einfachen Worten zu erklären, was eine Aktivierung ist: Es handelt sich um eine Aktivität, bei der das Sponsoring genutzt wird, um die gewünschten Marketing- und Verkaufsziele zu erreichen. Aktivitäten im Einkaufsbereich der Rennstrecke, Gastfreundschaft, Sponsoring-Lizenzen, Wettbewerbe, gezieltes Storytelling und eine Vielzahl weiterer Maßnahmen können unter dem Gesichtspunkt der Kommunikation und des Vertriebs für das Unternehmen entscheidend und äußerst profitabel werden.

Zweifellos ist Kreativität ein wesentliches Element bei Aktivierungen, aber auch Erfahrung zählt: Es besteht die Gefahr, viel Zeit und Ressourcen zu verschwenden, wenn man die geltenden Vorschriften und die richtigen Gesprächspartner nicht kennt. Hier spielen Sportmarketing-Agenturen eine Rolle, insbesondere wenn es darum geht, ein effektives System von Aktivierungen zu entwickeln und einzurichten, um dem Unternehmen zu helfen, das Beste aus seinen Sponsoringprogrammen herauszuholen.

Die Rolle einer Sportmarketing-Agentur

Der obige Abschnitt ebnet den Weg für eine eingehendere Analyse von Sportmarketing-Agenturen,die auch als Sponsoring-Agenturen bekannt sind. In unserer modernen Welt sind wir mit einem Klick von allem entfernt, und unsere Gesprächspartner können potenziell überall mit einer E-Mail-Nachricht erreicht werden.

Was ist die Rolle der Agentur in diesem Zusammenhang? Die Antwort auf diese Frage ist weitreichend und facettenreich, weshalb sie Aufmerksamkeit verdient. Das Internet und die Kommunikationsmittel tragen sicherlich dazu bei, die Entfernungen zu verringern, und sie schaffen neue Möglichkeiten. Zeiten und Räume sind drastisch reduziert worden, und die nicht enden wollenden Telefonbücher, die der eigentliche Trumpf eines jeden Kommunikationsfachmanns waren, sind nun verschwunden. Diese Verringerung trägt jedoch dazu bei, weit verbreitete Verwirrung zu stiften und den (falschen) Eindruck zu erwecken, dass es keine Regeln mehr zu befolgen oder Wege zu beschreiten gibt.

Der Sport mit seinen Besonderheiten und seinem Tempo ist eine komplizierte Welt, deren Mechanismen zu verstehen und mit Sorgfalt zu handhaben sind. Dies gilt umso mehr für den internationalen Motorsport, wo saisonale Faktoren, Wochenzeiten und ungünstige Stunden, und sei es auch nur, um ein gutes Gespräch zu führen, gebührend berücksichtigt werden müssen.

Die Hauptaufgabe einer Agentur besteht darin, den Unternehmen die Lernkurve zu ersparen, die sie normalerweise durchlaufen, um einen effektiven Zugang zur Welt des Sports zu finden, die Zeiten zu verkürzen, sofort mit dem richtigen Gesprächspartner verbunden zu werden und Verschwendung zu vermeiden. Zweitens ist sich die Agentur der Möglichkeiten auf dem Markt in Echtzeit bewusst, wenn man bedenkt, dass bei Sponsorings die Regel der Kategorieexklusivität gilt. Lassen Sie uns dieses Konzept an einem Beispiel verdeutlichen. Angenommen, Sie sind ein Batteriehersteller – aber der Fall wäre der gleiche wie bei einem Kommunikationsbetreiber oder einem Pharmaunternehmen: Die Agentur wird in der Lage sein, die Teams zu bestimmen und zu empfehlen, die für die Art von Produkten, die Sie herstellen, frei sind. Drittens kann die AgenturSie mit den notwendigen Daten, Zahlen und Forschungsergebnissen unterstützen, um Ihre eigene erfolgreiche Entscheidung zur Erfüllung Ihrer Ziele zu treffen. Solche Informationen umfassen: die zu sponsernde Sportart, die Kategorie und das Team. Warum das Risiko eingehen, vorschnelle Entscheidungen zu treffen und einige Monate später Reue zu empfinden? Die Agentur verfügt über die Zahlen, die Forschung und die perspektivische Vision, die erforderlich sind, um Ihr Geld bestmöglich zu investieren.

Wie in den vorhergehenden Abschnitten hervorgehoben wurde, verfügt die Agentur auch über Know-how in Bezug auf Aktivierungen und Fallgeschichten, die als Quelle der Inspiration dienen können, wenn sie keine Lösung aus erster Hand bieten: einen Wettbewerb oder vielleicht eine Out of Home-Kampagne, eine Veranstaltung mit Fahrern oder ein Video oder eine digitale Aktivierung. Wenn Sie sich an eine Agentur wenden, die über eine mehr als zwanzigjährige Erfahrung in diesem Sektor verfügt, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie sich bereits mit dieser Art von Situationen befasst hat und die beste Lösung kennt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Mikro-Management und die Problemlösung im täglichen Sponsoring-Management sowie die Feinabstimmung, falls erforderlich. Wie lange dauert es, meine Gäste am Sonntagmorgen zur Rennstrecke zu fahren? Welche Genehmigungen sind erforderlich, um an offiziellen Testtagen Videos zu drehen? Ist ein Fotoshooting mit dem Fahrer in Anzug und Krawatte möglich oder muss der Fahrer den Teamanzug tragen? Kann die Marke nach der Hälfte der Saison an einen anderen Standort verlegt werden? Dies sind alles kleinere und größere Faktoren, die im täglichen Management und mit einem übersichtlichen Ansatz behandelt werden müssen: Die Agentur kann dabei wirksame Unterstützung leisten.

RTR Sports Marketing: seit über 20 Jahren führend im MotoGP-Sponsoring

RTR Sports Marketing unterstützt seit 1995 Unternehmen bei der Verwirklichung ihrer Marketing- und Verkaufsziele durch Sport. Wir haben beschlossen, uns auf den Motorsportsektor – insbesondere die MotoGP – zu konzentrieren, um unseren Kunden den vertikalen Ansatz, die Professionalität und das Know-how zu bieten, die sie benötigen. Wir glauben, dass jede Sportart eine eigene Welt mit ihren Regeln, ihren Hauptdarstellern und ihrem spezifischen Know-how ist.

Wenn Sie ein Teil dieser Welt sein und die Möglichkeiten der Motorsport-Weltmeisterschaft und anderer Motorsportarten beurteilen möchten, beraten und unterstützen wir Sie gerne ausführlich. Sie finden unsere Ansprechpartner auf den Seiten dieser Website oder schreiben Sie uns an: info@rtrsports.com

[eng-blog]
Emanuele Venturoli
Communication Manager for RTR Sports Marketing. A degree in Communication at the University of Bologna and a passion for sport brought me where I'm today.
Recommended Posts

Leave a Comment

Scrivici

Scrivici un messaggio, verrai contattato al più presto.

Sponsoring von Motorrad-Straßenrennen