In MotoGP, Sport Sponsorship

Rennfahrer und Fahrer, Mechaniker und Ingenieure, Teamtechniker und Mitarbeiter, die mit der Organisation vertraut sind: Das sind alles Personen, die im MotoGP-Geschäft arbeiten, keiner davon ausgeschlossen. Sie alle haben eines gemeinsam: Sie legenjedes Jahr Tausende von Kilometernzurück und machen ausgiebig Gebrauch von allen erdenklichen Gegenständen, um ihre Reise bequem zu gestalten. Sie teilen ein gemeinsames Anliegen: Leichtes und stabiles Gepäck. Stellen Sie sich Ihren Reisekoffer vor, der mehrmals im Jahr in Flugzeuge geladen wird, die zu Orten in den vier Kontinenten fliegen. Zweifellos möchten Sie, dass Ihr Gepäck robust ist, um sicher ans Ziel zu gelangen, dass es wasser- und schmutzabweisend ist und auch nach tausenden Kilometern noch schön aussieht.

Reisen um die Welt nach Norden und Süden, Osten und Westen

Wie viele Flüge haben Sie im vergangenen Jahr unternommen? Ich wette, weniger als die oben erwähnten Damen und Herren. Da sie viel reisen, neigen sie dazu, ihre Reisekoffer, ihr Gepäck und ihre Reiseutensilien mit großer Sorgfalt auszuwählen. Von Taschen bis zu Steckdosenadaptern, von ultraleichten Computern zu der effizientesten Powerbank sind diese Reisenden so erfahren, dass sie Ihnen Anweisungen geben könnten, wie Sie jede Reiseerfahrung am besten erleben können. Gibt es also ein besseres Empfehlungsschreiben für diese ganze Kategorie von Produkten als Menschen, die zu den größten Reisenden gehören und gute Gründe dafür haben?

MotoGP: jedes Jahr, alle zwei Wochen, in 4 Kontinenten

19 Rennen, 4 Kontinente, 14 Nationen und tausende zurückgelegte Kilometer pro Jahr. Da sie Non-Stop unterwegs sind, können die MotoGP-Leute dabei helfen, Gepäck zu testen, neue Accessoires auszuprobieren und schließlich Ideen für die Schaffung von etwas Innovativem einzubringen, das mehr als eine bloße Stilübung ist. Ich schlage den Aufbau einer Zusammenarbeit vor, die genutzt werden kann, um F&E-Initiativen durchzuführen, neue Produkte zu testen und mit der Gewissheit auf den Markt zu bringen, dass sie die Verbraucher nicht enttäuschen werden.

Die MotoGP könnte wieder einmal ein interessantes und hartes Testfeld für Verbrauchsutensilien sein – in diesem Fall Gepäck.

(Wenn Sie mehr Informationen über Sponsoring in der MotoGP haben möchten, lesen Sie Sponsoring-Aktivierung und kontaktieren Sie uns bitte über unsere E-Mail-Adresse: info@rtrsports.com

Beispiele aus unserer direkten Erfahrung

Vor wenigen Jahren förderten wir eine Partnerschaft zwischen Eastpak und dem Yamaha MotoGP-Team, da wir zuversichtlich waren, dass es funktionieren würde. Bedenken Sie, dass diese Marke für ihre Produkte eine Garantie von 30 Jahren gewährt, was bedeutet, dass Kunden in dieser Zeitspanne ihr Produkt ersetzt bekommen, wenn es kaputt geht; natürlich unter der Bedingung, dass sie den Beleg dafür haben. Ein großer Vertrauensbeweis für das Produkt und ein großes Argument aus Sicht der Kommunikation für Unternehmen, die daran interessiert sind, Geld zu investieren, um ein solches Gepäck zu kaufen.

Wenn Sie neugierig sind, mehr über dieses Thema zu erfahren, und Sie Hersteller von Reiseutensilien sind, schreiben Sie uns eine Nachricht an: info@rtrsports.com. Vielleicht finden wir einen anderen Weg, um Ihre Produkte innerhalb der MotoGP zu testen und zu kommunizieren und gleichzeitig Ihrem Unternehmen eine Werbe- und Handelsplattform zu bieten.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Verpassen Sie nicht die Chance, ihn zu teilen!

[eng-blog]
Riccardo Tafà
Riccardo nasce a Gulianova, si laurea in legge all’Università di Bologna e decide di fare altro, dopo un passaggio all’ ISFORP (istituto formazione relazioni pubbliche) di Milano si sposta in Inghilterra. Inizia la sua carriera lavorativa a Londra nelle PR, prima da MSP Communication e poi da Counsel Limited. Successivamente, seguendo la sua insana passione per lo sport, si trasferisce da SDC di Jean Paul Libert ed inizia a lavorare nelle due e nelle 4 ruote, siamo al 1991/1992. Segue un breve passaggio a Monaco, dove affianca il titolare di Pro COM, agenzia di sports marketing fondata da Nelson Piquet. Rientra in Italia e inizia ad operare in prima persona come RTR, prima studio di consulenza e poi società di marketing sportivo. 
Nel lontanissimo 2001 RTR vince il premio ESCA per la realizzazione del miglior progetto di MKTG sportivo in Italia nell’anno 2000. RTR tra l’altro ottiene il maggior punteggio tra tutte le categorie e rappresenta L’Italia nel Contest Europeo Esca. Da quel momento, RTR non parteciperà più ad altri premi nazionali o internazionali. Nel corso degli anni si toglie alcune soddisfazioni e ingoia un sacco di rospi. Ma è ancora qua, scrive in maniera disincantata e semplice, con l’obiettivo di dare consigli pratici (non richiesti) e spunti di riflessione.
Recent Posts

Leave a Comment

Scrivici

Scrivici un messaggio, verrai contattato al più presto.

ken block gymkhana