In Sport Sponsorship, Sport-Marketing

Der neue Kalender der
Superbike-Weltmeisterschaft (WSBK)
2024, der eine spannende und ereignisreiche Saison verspricht. Der Kalender umfasst 12 Runden, die sich auf mehrere bekannte Rennstrecken verteilen, wobei zwei neue Austragungsorte hinzugekommen sind. Die Aufnahme des Balaton Park Circuit in Ungarn und des Cremona Circuit in Italien bringt neue Spannung in die Meisterschaft und bietet Fahrern, Teams und Fans die Möglichkeit, diese neuen Strecken zum ersten Mal zu erleben.

In der Saison 2024 werden in Italien zwei Rennen ausgetragen, wobei der beliebte Misano Circuit im Juni seinen gewohnten Standort beibehält und der neue Cremona Circuit die WSBK-Serie vom 20. bis 22. September empfängt. Dies ist eine bedeutende Entwicklung, die Italiens Position als wichtiger Austragungsort für die Regenbogenserie festigt. Mit Spannung erwartet wird auch die Rückkehr der WSBK nach mehr als drei Jahrzehnten nach Ungarn, wo das Rennen auf der Rennstrecke im Balaton Park stattfinden wird.

Der Kalender konzentriert sich hauptsächlich auf Europa, wobei nur eine Veranstaltung außerhalb des Kontinents geplant ist. Die letzten beiden Veranstaltungen finden im MotorLand Aragon und auf dem Jerez Circuit in Spanien statt und bilden einen spannenden Abschluss der WSBK-Saison 2024.

Alles in allem bietet der WSBK-Kalender 2024 eine interessante Kombination aus neuen und bekannten Strecken und legt damit den Grundstein für eine spannende Meisterschaft, die Motorradfans auf der ganzen Welt faszinieren wird.

Der vollständige Kalender sieht wie folgt aus:

  1. 23-25 Februar: Phillip Island, Australien
  2. 22.-24. März: Circuit de Barcelona-Catalunya, Spanien
  3. 19-21 April: Assen TT Circuit, Niederlande
  4. 10-12 Mai: Automotodrom Brno, Tschechische Republik
  5. 7-9 Juni: Misano World Circuit, Italien
  6. 21-23 Juni: Donington Park, UK
  7. 5-7 Juli: WeatherTech Raceway Laguna Seca, USA
  8. 19.-21. Juli: Rennstrecke von Nevers Magny-Cours, Frankreich
  9. 6-8 September: EuroSpeedway Lausitz, Deutschland
  10. 20.-22. September: Rundkurs von Cremona, Italien
  11. 27.-29. September: MotorLand Aragon, Spanien
  12. 11-13 Oktober: Rennstrecke von Jerez, Spanien
Können wir Ihnen helfen, Ihren besten Sponsoringvertrag abzuschließen?

Seit 1995 helfen wir Unternehmen aus allen Branchen, ihre besten Sponsoringverträge abzuschließen und ihre Marken mit den Besten des internationalen Motorsports zu verbinden. Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um sich noch heute mit einem unserer Sponsorenspezialisten in Verbindung zu setzen.

Kontaktieren Sie uns noch heute

Riccardo Tafà
Riccardo Tafà
Riccardo wurde in Giulianova geboren, schloss sein Jurastudium an der Universität von Bologna ab und beschloss, etwas anderes zu machen. Nach einem Praktikum bei ISFORP (Ausbildungsinstitut für Öffentlichkeitsarbeit) in Mailand zog er nach England. Er begann seine Karriere in London im Bereich PR, zunächst bei MSP Communication und dann bei Counsel Limited. Seiner ungesunden Leidenschaft für den Sport folgend, wechselte er 1991/1992 zu Jean Paul Libert's SDC und begann mit der Arbeit für Zwei- und Vierradfahrzeuge. Es folgte ein kurzer Umzug nach Monaco, wo er mit dem Inhaber von Pro COM, einer von Nelson Piquet gegründeten Sportmarketingagentur, zusammenarbeitete. Er kehrte nach Italien zurück und begann in der ersten Person als RTR zu arbeiten, zunächst eine Beratungsfirma und dann ein Sportmarketingunternehmen. 
Im Jahr 2001 gewann RTR den ESCA-Preis für das beste Sport-MKTG-Projekt in Italien im Jahr 2000. Unter anderem erhielt RTR die höchste Punktzahl in allen Kategorien und vertrat Italien beim ESCA European Contest. Von diesem Zeitpunkt an nimmt RTR nicht mehr an anderen nationalen oder internationalen Wettbewerben teil. Im Laufe der Jahre nimmt er eine gewisse Genugtuung und schluckt eine Menge Kröten. Aber er ist immer noch hier und schreibt in einer desillusionierten und einfachen Art und Weise mit dem Ziel, praktische (unaufgeforderte) Ratschläge und Denkanstöße zu geben.
Recent Posts

Leave a Comment

Toprak Razgatlioglu
Spa francorchamps