In Motorsport, Rennsport, Sport-Marketing

Eine der ersten Überprüfungen, die beim Start eines Sport-Sponsoring programmsvorgenommen werden müssen, ist die Verfügbarkeit der Produktkategorien .

Die erste Frage, die wir beantworten sollten, lautet: Was ist eine Produktkategorie ?

Die Antwort ist ganz einfach: Die Produkt kategorie ist eine Klasse von Produkten mit der gleichen Art, dem gleichen Verwendungszweck und dem gleichen Warenwert. Um in die Produktkategorie zu passen, muss ein Artikel die gleiche oder eine ähnliche Art, Nutzen und kommerziellen Wert haben.

Unterhalb der Warengruppe gibt es drei weitere Definitionen, die detailliertere Angaben enthalten: Warenmakroklassen, Warenklassen und Warenunterklassen.

Am Beispiel der Verbraucherprodukte hätten wir:

Produktkategorie: Kosmetik
Produktmakroklasse : Hautpflege
Produktkategorie : Tagescreme
Warenunterklasse : Regenerierung für trockene Haut

Eine kurze Geschichte des Sponsorings und der Produktkategorien

Das Konzept der Warenkategorie im Sport-Sponsoring wurde während der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles eingeführt.

Bei dieser Gelegenheit beschloss das Olympische Komitee, die Verwirrung über ein mögliches Sponsoring einzuschränken und die Zahl der offiziellen Sponsoren der Veranstaltung auf 30 zu begrenzen, wobei die Exklusivität der Produktkategorie eingeführt wurde.

Es war eine Revolution für die Welt des Sportmarketings , die zuvor ein mit Hindernissen überfülltes Gebiet war. Die Einführung der Produktkategorie war auch ein großer Sieg für Partner und Sponsoren, die nicht mehr gegen die Mitbewerber in der gleichen Kommunikationsarena kämpfen mussten.

Da es einfach ist, die Exklusivität der Produktkategorie zu verstehen, die Partnerunternehmen einer Meisterschaft, eines Teams oder einer Veranstaltung angeboten wird, besonders wenn man die Gewissheit hat, keine Mitbewerber zu haben und so die Wirksamkeit des Sponsorings zu maximieren, fällt auf.

Darüber hinaus erzeugt all dies auch einen unerwarteten Kaskadeneffekt: Es ist unwahrscheinlich, dass ein Sponsor den Raum seinem Wettbewerber überlässt, und statt die Gelegenheit zu verlieren, ist er daher bereit, einen Sport-Sponsoring Vertrag über mehrere Jahre abzuschließen, was den Organisatoren größere Garantien bietet. Dies gilt für Coca-Cola, McDonald’s, VISA und andere Unternehmen, die seit Jahrzehnten stolz zu den Fahnen der wichtigsten Sportveranstaltungen stehen.

Von der Exklusivität der Produktkategorie zum Kategoriepartner

Im Laufe der Jahre wurde die Schließung der Produktkategorien innerhalb ein und desselben Sportareals zu einem so strategischen Vermögenswert, dass sich dies zunehmend zu echten Sponsoring-Kategorien herauskristallisierte.

Sehen Sie sich nur die offiziellen Sponsoren der MotoGP-Meisterschaft an (das Gleiche gilt für jede wichtige Meisterschaft), um zu sehen, wie die Definition des Sponsors die Produktkategorie einbezieht. Tissot ist offizieller Zeitmesser, Michelin ist offizieller Reifen der MotoGP -Klasse, BMW M ist das offizielle Auto, Singha ist das offizielle Bier und DHL ist der offizielle Spediteur.

Sponsoring

In diesem Fall ist die Kategorie Exklusivität nicht nur eine Garantie für das sponsernde Unternehmen, sondern auch ein wirksames Kommunikationswerkzeug, das dazu dient, das Prestige des Unternehmens und die Vormachtstellung des Wettbewerbs zu bekräftigen und zu stärken.

Dies gilt nicht nur für die offiziellen Sponsoren einer Meisterschaft, sondern auch für Lieferanten, Partner und alle Kategorien des Sport-Sponsorings . Paradoxerweise kann eine Mannschaft, eine Veranstaltung oder eine Meisterschaft nicht endlos viele Sponsoren haben: Für jedes Objekt kann es einen einzigen Sponsor für die Produkt kategorie geben.

Verwendung der Produktkategorien

Eines der wertvollsten Dokumente, die von den Teams an die Sponsoring-Agenturen geliefert werden, ist die Verfügbarkeit oder Nichtverfügbarkeit der Produktkategorien in einem bestimmten Zeitraum.

Jedes Team und jede Organisation verfügt über eine Kartei, in der Kategorien, kostenlose Makroklassen und die Dauer von Vereinbarungen aufgelistet sind. Die Kartei ist ein nützliches Werkzeug, um interne und externe Gesprächspartner schnell zu verstehen, wie die gegenwärtige Situation aussieht und welche Chancen sich für die Zukunft bieten. Es nützt zum Beispiel nichts, Juventus einen anderen Versicherungspartner vorzuschlagen, solange es die Allianz gibt, oder einen Kaffeeproduzenten, solange es Segafredo gibt, oder einen Autohersteller, solange das Jeep-Logo auf dem Trikot der Bianconeri bleibt.

Selbst in diesen Argumenten wird der wahre Wert einer Sportmarketing – oder Sponsoring-Agentur untermauert: Die Fähigkeit, die Chancen zu verstehen, die sich von Zeit zu Zeit für bestimmte Marken und Unternehmen eröffnen.

Natürlich steht auch in diesem Fall der Ruf nach dem Do-it-yourself um die Ecke, aber das Risiko besteht darin, Zeit zu verschwenden und Glaubwürdigkeit zu riskieren, indem man Zeit und Ressourcen aufwendet, nur um gegen verschlossene Türen zu treten, die ein Weiterkommen unmöglich machen. Dies ist bei bestimmten Produktsektoren in bestimmten Sportarten der Fall. Fast alle Formel-1 und MotoGP -Teams haben zum Beispiel Energy-Drink-Sponsoren, fast alle Golfturniere haben Partner für Luxusuhren und fast alle Rennen Partner im Bereich der Internettechnologie.

Es ist daher wichtig, das Fachwissen der Personen innerhalb des Sportmarketingbereichs zu nutzen, die in der Lage sind, darüber zu beraten, welche Marken und Unternehmen bei bestimmten Sportarten oder Meisterschaften am besten funktionieren (lesen Sie mehr darüber, was eine Sponsoring-Aktivierung ist)). Wenn Sie bereit sind, mehr über Sportmarketing oder Produktkategorie-Sponsoring zu sprechen, wenden Sie sich an info@rtrsports.com.

Emanuele Venturoli
Communication Manager for RTR Sports Marketing. A degree in Communication at the University of Bologna and a passion for sport brought me where I'm today.
Recent Posts

Leave a Comment

Scrivici

Scrivici un messaggio, verrai contattato al più presto.

Sponsoring_DornaSachsenring Rennstrecke