In Sport Sponsorship, Unkategorisiert

In den vergangenen Tagen wurde RTR Sports Marketing von einem angesehenen Sportmagazin über die Zukunft des MotoGP-Sponsorings befragt. Inmitten der Unsicherheiten, die in der Sportbranche durch die COVID-19-Pandemie und die schnellen, von der Technologie diktierten Veränderungen hervorgerufen wurden, entwickelt sich die Sponsoring-Arena rapide weiter. Es war die Möglichkeit, sich zurückzulehnen und über eine revolutionierte Verbindung zwischen Marken und Eigenschaften an der Spitze des Zweiradrennsports nachzudenken und darüber, wie die MotoGP den Weg zu einer modernen Idee des globalen Sponsorings entwickelt. Wir freuen uns, die Antworten auf diese Fragen mit Ihnen zu teilen.

  • Woran sind die Marken am meisten interessiert, wenn sie ein MotoGP-Sponsoring in Betracht ziehen?
  • In welchen Märkten kann die MotoGP den Marken Präsenz bieten?
  • Können Sie irgendwelche bemerkenswerten Veränderungen auf dem MotoGP-Sponsoringmarkt in den letzten Jahren erkennen?
  • Inwieweit werden Fan-Daten im Sport genutzt, um Marken ein klares Bild davon zu vermitteln, wie Sponsoring für sie von Nutzen sein kann?
  • Wie wichtig ist Nachhaltigkeit für Sponsoren? Wie wichtig ist die MotoE-Serie in diesem Zusammenhang?
  • Wie kann der Sport sein Sponsoring-Angebot weiter ausbauen?

Woran sind die Marken am meisten interessiert, wenn sie ein MotoGP-Sponsoring in Betracht ziehen?

Die Dinge ändern sich schnell. Früher gab es Marken, die das größte Logo auf dem Motorrad haben wollten, das sie bekommen konnten. In den Tagen des frei zugänglichen Fernsehenswar Sichtbarkeit alles: Je größer der Aufkleber auf den Verkleidungen, desto stärker war Ihr Sponsoringprogramm.

Dies ist natürlich nicht mehr der Fall. Marken sind heute auf der Suche nach Eigenschaften, die ihr Wertesystemeffektiv darstellen können, und sie nutzen die MotoGP als globale Marketingplattform, um ihre bestehenden Kommunikationsmittel zu stärken.

Einige Marken verlangen nicht einmal mehr nach Sichtbarkeit: Sie brauchen Unterstützung durch soziale Medien, B2B-Möglichkeiten innerhalb des Fahrerlagers, Zugang zu Fahrern und Management, um sie in ihre Storytelling-Strategien zu integrieren. Sie benötigen einen anderen Blickwinkel, um sich ihrem Kundenstamm zu nähern: Die Präsenz von geradlinigen Marken ist einfach nicht mehr der Schlüssel. Das Erlebnismarketing befindet sich dort, wo es im Moment ist.

Nehmen Sie zum Beispiel die Gastfreundschaftsdienstleistungen. Für einen großen Teil der MotoGP-Teams machen die Einnahmen aus der Gastfreundschaft 30% der Gesamtsumme aus. Diese Zahl wächst natürlich bei der Moto2 und Moto3.

In welchen Märkten kann die MotoGP den Marken Präsenz bieten?

Mit mehr als 200 Ländern, die das MotoGP-Live-TV-Signalempfangen und 55 Ländern, die durch Medienpersonal vertreten sind, ist die MotoGPwirklich ein globaler Sport. Einige Fahrer wie Valentino Rossioder Marc Marquez sind sowohl Ikonenals auch Legenden. Man kann mit gutem Recht sagen, dass sie Milliarden von Menschen bekannt sind.

Geografisch gesehen besucht die MotoGP-Meisterschaft 16 Länder auf vier Kontinenten mit 19 Grands Prix in einer Saison. Auch hier handelt es sich wieder um ein Schlüsselelement, denn die Serie ist wirklich eine bewegende Marketingplattform, die in der Lage ist, mit lokalen Fans, Sponsoren und Interessenvertretern vor Ort in Kontakt zu treten.

Es sollte daher nicht überraschen, dass die Serie in den letzten Jahren zunehmend mehr Runden in den Kalender aufgenommen hat, mit Finnlandals jüngstem Neuzugang. Ohne die COVID-19-Pandemie hätten wir im Jahr 2020 eine 20-Runden-Saison erlebt, die längste Meisterschaft in der Geschichte des Motorradrennsports.

Abgesehen von den traditionellen europäischen Ländern ist die Meisterschaft überall gut etabliert, von Australienbis Südamerika. In den letzten Jahren erweist sich vor allem Südostasien als ein sehr interessanter Markt sowohl für die MotoGP als auch für die Zweiradbranche. Länder wie Indonesien, Malaysia, Vietnamund Thailand( in denen Motorräder und Mopeds das Hauptverkehrsmittel für einen Großteil der Bevölkerung darstellen) haben eine tiefe Liebe zum Motorradrennsport und eine wahre Leidenschaft für MotoGP-Fahrer. Dieses riesige, junge und loyale Publikum ist entscheidend für die Zukunft der Serie (der GP von Thailand ist die meistbesuchte Rennveranstaltung des Jahres), ebenso wie die wachsende Wirtschaft dieser Länder.

Schließlich drängt die MotoGPdarauf, ihre digitalen Grenzenzu erweitern. Online und Social Media stehen im Mittelpunkt der Entwicklung des Sports, und sowohl die Teams als auch die Organisation setzen alles daran, die MotoGP zum stärksten Motorsportobjekt in Bezug auf Social Media und Web zu machen.

Können Sie irgendwelche erkennbaren Veränderungen auf dem MotoGP-Sponsoringmarkt in den letzten Jahren feststellen?

Wie bereits erwähnt, ist die zunehmende Rolle des Erlebnismarketingsund eine andere Herangehensweise an das Fan-Engagement, insbesondere online und über Social Media neben einem Rückgang der Bedeutung der traditionellen Sichtbarkeit, eine der Hauptantriebskräfte des heutigen Sponsoringmarktes in der MotoGP.

Es ist jedoch zu beachten, dass sich diese globalen Sportarten immer in einer sich ständig weiterentwickelnden, fließenden Situation befinden. Der Sponsoringmarkt, der mit diesen Disziplinen verbunden ist, muss ebenfalls fließend und reaktionsfähig sein, in einer Art „Friss oder stirb”-Szenario.

Denken Sie daran, was in den letzten 20 Jahrenallein im Motorsport passiert ist. Wir hatten das riesige Tabakverbot, die Umstellung vom nationalen Fernsehen auf Pay-TV, den Einfluss der Social Media, das Zustandekommen von OTT-Diensten, und jetzt haben wir es mit Fragen des esportsund der Nachhaltigkeit zu tun, um nur einige zu nennen. Es ist nicht nur eine Revolution: Es sind insgesamt eher einhundert Revolutionen.

Inwieweit werden Fan-Daten im Sport genutzt, um Marken ein klares Bild davon zu vermitteln, wie Sponsoring für sie von Nutzen sein kann?

Dies ist ein wachsender Sektor des Sports, an dem Teams und Organisationen intensiv arbeiten.

Heute haben wir Tonnen von Daten. Wir haben bereits ein sehr klares Bild davon, was passiert, wenn Fans eine Rennveranstaltung live im Fernsehen verfolgen (wie viel Sendezeit Sponsoren bekommen, welche Bereiche auf Motorrädern und Rennstrecken am sichtbarsten sind und so weiter) und was sie in Social Media und online machen. Wenn Marken eine Sponsoringmöglichkeit angeboten wird, erhalten sie hunderte von Zahlen über das weltweite Publikum, die Werte der Medienäquivalenz sowie die Reichweite der sozialen Medien. Es ist eine sehr detaillierte Momentaufnahme dessen, was gerade jetzt geschieht.

Die Zukunft wird meiner Meinung nach darin bestehen, diese Daten in ein dreidimensionaleres Gesamtschemazu fassen und ein sich entwickelndes Profil des Fans zu erstellen, anstatt eine Momentaufnahme zu liefern, wo er / sie sich gerade befindet. Wir dürfen nie vergessen, dass Kunden und Fans und Zuschauer keine leblosen, statischen Wesen sind, sondern sich schnell entwickelnde Individuen, deren Gewohnheiten, Muster und Vorlieben sich ändern und verschieben.

Sponsoring ist ein langfristiger Marketingprozess: Irgendwie müssen wir den Marken nicht sagen, WO der Fan JETZT ist, sondern WER er / sie in 36/48 Monaten sein wird.

Wie wichtig ist Nachhaltigkeit für Sponsoren? Wie wichtig ist die MotoE-Serie in diesem Zusammenhang?

Nachhaltigkeitist ein sehr wichtiger Trend im heutigen Marketing, und Marken müssen darauf Einfluss nehmen, wenn sie auf dem globalen Markt relevant bleiben wollen. Nehmen wir z. B. die Formel E! Dies ist vielleicht das beste und tollste Beispiel dafür, wie man einen brandneuen Sport und ein brandneues Geschäft um diese Idee herum aufbauen kann: Es ist kein Zufall, dass alle Top-Automobilhersteller daran teilhaben wollen.

Auf der MotoE- Front ist dies, glaube ich, aus vielen Gründen wichtig.

In erster Linie war Dornaklug genug, eine rein elektrische Serie unter ihren Fittichen zu entwickeln, anstatt dass eine andere Organisation eine ganz neue Meisterschaftabseits des MotoGP-Fahrerlagers aufbaut. Dies bedeutet natürlich einen zusätzlichen Wert für Dorna selbst, ist aber auch sehr wichtig im Verhandlungsprozess beim Sponsoring. Teams, die sowohl in derMotoGP-Klasse als auch in der MotoE starten, haben jetzt eine ganze Reihe neuer Werkzeuge für Sponsoren. Und Sponsoren können nun von den Werten beider Disziplinen profitieren.

Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass MotoEein brandneuer Sport ist, der einen Aufbauprozess durchlaufen muss. Die Technologie ist noch relativ neu und bedarf noch der Feinabstimmung, um für die Massen attraktiv zu sein, aber sie wird rapide voranschreiten.

Wenn wir den Verbrauchermarkt betrachten, sind Alltagsmotorräder meiner Meinung nach weniger auf vollelektrische Antriebe angewiesen als die Autoindustrie. Motorräder werden immer irgendwie an dieser „Kultur der Motorsportbegeisterten” hängen bleiben, wenn man so will, aber es besteht kein Zweifel, dass die Zukunft der Mobilität elektrisch ist und Nachhaltigkeit ein Schlüsselwert für Marken in jeder Branche sein wird.

Wie kann der Sport sein Sponsoringangebot weiter ausbauen?

Wie bereits erwähnt, werden die Grenzen des MotoGP-Marketings bereits jetzt ausgeweitet. Wenn neue Märkte und neue Zielgruppen entstehen, entwickelt sich der Sponsoringmarkt mit ihnen. Die esports-Arena, in die die MotoGPmit ihrer E-Meisterschaft einsteigt, ist einer dieser Bereiche, und ich verstehe, warum einige Marken bereits einsteigen.

So prosaisch es auch klingen mag, und besonders heute durch diese COVID-19-Pandemie geht es darum, „über den Tellerrand hinaus zu denken“. Da wir in der Nähe von Spielzeugautos und Rennautopostern an der Wand aufgewachsen sind, sind wir irgendwie immer noch fest davon überzeugt, dass Sponsoring ein Aufkleber auf einem Auto oder Motorrad ist. Diese Welt ist jetzt tot. Die Frage lautet heute nicht „Wie mache ich meine Marke sichtbar”, sondern „Wie bringe ich meine Marke dazu, sich auf persönlicher Ebene mit meinen Kunden zu engagieren und zu interagieren?” und „Wie schaffe ich für meine Kunden hochwertige Erlebnisse, die die Werte und Aussagen meiner Marke darstellen?”

Die Technologie wird dabei eine starke Rolle spielen, da sie individuelle, maßgeschneiderte Möglichkeiten des Engagements bietet.

Emanuele Venturoli
Communication Manager for RTR Sports Marketing. A degree in Communication at the University of Bologna and a passion for sport brought me where I'm today.
Recent Posts

Leave a Comment

Scrivici

Scrivici un messaggio, verrai contattato al più presto.

Sportmarketing nach COVID-19motogp sponsorship