In Formel 1, Formel 1

Michael Schumacher, geboren am 3. Januar 1969 in Hürth, Deutschland, gilt weithin als einer der größten Formel-1-Fahrer aller Zeiten. Seine Rennfahrerkarriere ist von unglaublichen Erfolgen geprägt, darunter sieben Weltmeisterschaften und 91 Grand-Prix-Siege. Schumachers Talent, seine Entschlossenheit und seine Fähigkeit, unter Druck Leistung zu bringen, haben ihn zu einer wahren Ikone in der Welt des Motorsports gemacht.

In dieser umfassenden Reportage werden wir die verschiedenen Aspekte von Schumachers Leben und Karriere beleuchten, von seinen Anfängen im Kartsport über seine dominanten Jahre bei Ferrari bis hin zu seinem mit Spannung erwarteten Comeback bei Mercedes. Wir werden uns auch mit dem Einfluss befassen, den er auf den Sport hatte, sowie mit seinem Privatleben, einschließlich der Beziehungen zu seiner Familie und dem tragischen Skiunfall, der sein Leben für immer verändert hat.

Der Aufstieg einer Legende – die frühe Karriere von Michael Schumacher

Michael Schumachers Weg zum Formel-1-Star begann schon lange vor seinem Debüt in der Königsklasse des Motorsports. Werfen wir einen genaueren Blick auf seine frühe Karriere, wie er in die Formel 1 kam, und einen Überblick über seine Erfolge.

Karting und Junior-Einsitzer-Kategorien

Schumachers 1-Legende begann in seiner Kindheit, als sein Vater, Rolf Schumacher, ihn in die Welt des Kartsports einführte. Rolf arbeitete auf der örtlichen Kartbahn in Kerpen und baute ihm aus ausrangierten Teilen und einem kleinen Motorradmotor ein Kart.
Im Alter von sechs Jahren begann Michael bereits, an Kartrennen teilzunehmen. Im Laufe der Zeit erwarb Schumacher den Ruf eines talentierten und entschlossenen Fahrers und gewann schließlich 1984 die Deutsche Junioren-Kartmeisterschaft und wurde 1987 Kart-Europameister. Die Liebe der Familie Schumacher zum Motorsport sollte Michael schließlich dazu bringen, seinen Traum zu verfolgen, ein professioneller Rennfahrer zu werden.

1988 wagte Schumacher den Sprung in den Einsitzer-Rennsport. Während Schumacher durch die Reihen des Motorsports aufsteigt, beeindruckt er weiterhin mit seinem Können und seiner Entschlossenheit. Seine Erfolge in diesen Serien erregten die Aufmerksamkeit mehrerer prominenter Persönlichkeiten in der Welt des Motorsports, darunter der spätere Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug.

Der Aufstieg in die Formel 1 – Eine Zeitleiste von Schumachers Rennkarriere

Sportwagenrennen und Formel-3-Erfolg

1988: Schumacher steigt in die Welt des Einsitzersports ein und nimmt an der deutschen Formel-Ford- und Formel-König-Meisterschaft teil.

1990: Schumachers Aufstieg geht mit dem Wechsel zum Sportwagenrennen weiter. 1990 wechselte er in das Mercedes-Benz Junior Team und fuhr einen Sauber-Mercedes C11 an der Seite der späteren Formel-1-Fahrer Heinz-Harald Frentzen und Karl Wendlinger. Im selben Jahr nahm Schumacher auch an der Deutschen Formel-3-Meisterschaft teil, gewann den Titel und festigte damit seinen Status als aufstrebender Star im Motorsport.

Die Formel-1-Jahre

1991: Schumachers großer Durchbruch kam 1991, als er die Chance erhielt, für das Jordan-Formel-1-Team zu fahren. Seine beeindruckende Leistung bei diesem Test führte zu einem Startplatz beim Großen Preis von Belgien im selben Jahr. Schumachers Debüt war nichts weniger als spektakulär: Er qualifizierte sich auf Platz 7 der Startaufstellung und erregte sofort die Aufmerksamkeit des gesamten F1-Fahrerlagers. Obwohl sein Rennen aufgrund eines mechanischen Problems vorzeitig beendet wurde, war sein Potenzial unbestreitbar.

Anschließend wurde Schumacher vom Benetton-Team unter Vertrag genommen, wo er seinen ersten Grand-Prix-Sieg erringen sollte.

1992: Schumacher erringt in einem nassen Rennen im belgischen Spa-Francorchamps seinen ersten Grand-Prix-Sieg und läutet damit den Beginn einer atemberaubenden Karriere ein.

Michael Schumacher: Die F1-Legende und sein bemerkenswertes Vermächtnis, RTR Sports

1994: Schumacher gewann seine erste Weltmeisterschaft nach einer umstrittenen Kollision mit Damon Hill beim Saisonfinale in Adelaide, Australien.

1995: Michael sichert sich zum zweiten Mal in Folge die Fahrerweltmeisterschaft, dieses Mal mit einem komfortablen Vorsprung vor Damon Hill.

Michael Schumacher: Die F1-Legende und sein bemerkenswertes Vermächtnis, RTR Sports

1996: Schumacher wechselte zu Ferrari, einem Team, das seit 1979 keinen Fahrertitel mehr gewonnen hatte. Dies war der Beginn einer legendären Partnerschaft.

2000: Schumacher gewinnt seine erste Weltmeisterschaft mit Ferrari und ist der erste Fahrer, der drei Rennen in Folge gewinnt: den Großen Preis von Großbritannien, Hockenheim und Ungarn. Mit neun Rennsiegen brach er außerdem den Rekord für die meisten Siege in einer einzigen Saison.

2001-2004: Michael setzte seine Dominanz bei Ferrari fort, gewann fünf Fahrertitel in Folge und brach den Rekord von Juan Manuel Fangio mit fünf Weltmeisterschaften. Insgesamt gewann Schumacher in seiner Karriere sieben Weltmeisterschaften – ein Rekord, der bis heute Bestand hat.

Michael Schumacher: Die F1-Legende und sein bemerkenswertes Vermächtnis, RTR Sports

2006: Schumacher kündigt seinen Rücktritt von der Formel 1 am Ende der Saison an. Sein letztes Rennen war der Große Preis von Brasilien, wo er nach einer unglaublichen Fahrt durch das Feld den vierten Platz belegte.
Er verpasste die Meisterschaft nur knapp, denn Fernando Alonso sicherte sich seinen zweiten Titel in Folge.

Schumachers Comeback bei Mercedes und die Herausforderungen, denen er sich stellen musste

Im Jahr 2010 war die Welt der Formel 1 schockiert, als Michael Schumacher in den Sport zurückkehrte und beim neu gegründeten Mercedes-Team unterschrieb. Seine Entscheidung, aus dem Ruhestand zurückzukehren, wurde durch seinen Wunsch, wieder Rennen zu fahren, und seinen Glauben an das Potenzial des neuen Teams genährt. Schumachers Comeback wurde in der Öffentlichkeit jedoch mit gemischten Gefühlen aufgenommen, da einige bezweifelten, dass er noch auf höchstem Niveau mithalten könne.

Während seiner drei Saisons bei Mercedes sah sich Schumacher mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert, darunter die Anpassung an die neuen Autos und das neue Reglement sowie der Wettbewerb mit einer jüngeren Generation von Fahrern wie Sebastian Vettel, der sich zu einer dominierenden Kraft in diesem Sport entwickelt hatte. Obwohl er einen Hauch seiner früheren Brillanz zeigte, kämpfte Schumacher darum, das gleiche Erfolgsniveau zu erreichen, das er während seiner Zeit bei Ferrari genossen hatte.

Einige der bemerkenswerten Momente während Schumachers Comeback sind:
2010: Schumacher beendete die Saison auf dem neunten Platz, sein bestes Ergebnis war der vierte Platz beim Großen Preis der Türkei.

2011: Im vorletzten Rennen der Saison erreichte Schumacher mit dem dritten Platz beim Großen Preis von Europa in Valencia seinen ersten und einzigen Podiumsplatz seit seiner Rückkehr.

2012: Schumacher qualifizierte sich für den Großen Preis von Monaco auf der Pole-Position , musste aber aufgrund einer Grid-Strafe wegen eines vorangegangenen Zwischenfalls von Platz sechs starten. Wegen eines Problems mit dem Benzindruck musste er das Rennen aufgeben.

Michael Schumacher: Die F1-Legende und sein bemerkenswertes Vermächtnis, RTR Sports

Der zweite Ruhestand

2012: Schumacher zieht sich zum zweiten und letzten Mal aus der Formel 1 zurück, sein letztes Rennen findet beim Saisonfinale in Brasilien statt. Er beendete das Rennen auf dem siebten Platz und half Mercedes, den fünften Platz in der Konstrukteurswertung zu sichern.

Ein breiter Überblick über Schumachers Erfolge

Im Laufe seiner glanzvollen Karriere sammelte Michael Schumacher zahlreiche Rekorde und Errungenschaften, die seinen Status als einer der größten Fahrer in der Geschichte der Formel 1 festigten. Hier ist eine umfassende Liste seiner wichtigsten Leistungen:

  • Siebenfacher Formel-1-Weltmeister (1994, 1995, 2000, 2001, 2002, 2003 und 2004)
  • 91 Grand-Prix-Siege
  • 68 Pole-Positionen
  • 77 schnellste Runden
  • 155 Podiumsplatzierungen
  • 19 Podiumsplatzierungen in Folge (Saison 2002)
  • 5 aufeinanderfolgende Fahrermeisterschaften mit Ferrari (2000-2004)
  • Die meisten Siege in einer einzigen Saison (13 Siege im Jahr 2004)
  • Die meisten Siege bei ein und demselben Grand Prix (8 Siege beim Großen Preis von Frankreich)

Diese Leistungen, zusammen mit unzähligen unvergesslichen Momenten und spannenden Kämpfen auf der Rennstrecke, haben Michael Schumacher einen Platz in den Annalen der Formel-1-Geschichte als eine der wahren Legenden des Sports gesichert.

Tiefer gehend… Michael Schumachers Ferrari-Jahre – eine Partnerschaft für die Ewigkeit

Wenn man über Michael Schumachers legendäre Karriere spricht, kommt man nicht umhin, seine Zeit bei Ferrari zu erwähnen. Schumacher schloss sich 1996 dem Team der Scuderia Ferrari an, was den Beginn einer Partnerschaft markierte, die das Gesicht der Formel 1 verändern sollte. Während seiner Zeit bei Ferrari gewann Schumacher zwischen 2000 und 2004 fünf Fahrermeisterschaften in Folge und war damit der erfolgreichste Fahrer in der Geschichte des Teams.

Das Blatt für Ferrari wenden

Die Partnerschaft zwischen Schumacher und Ferrari brachte nicht nur persönliche Erfolge für den deutschen Fahrer, sondern belebte auch die Geschicke des legendären italienischen Teams. Vor Schumachers Ankunft hatte Ferrari Mühe, mit Konkurrenten wie Williams und McLaren mitzuhalten. Doch mit Schumacher am Steuer dominierte das Team die Formel 1 und festigte seinen Status als eines der größten Rennteams aller Zeiten.

Unvergessliche Rennen und Momente in den Ferrari-Jahren

Während seiner Zeit bei Ferrari sorgte Schumacher für unzählige unvergessliche Momente auf der Rennstrecke. Sein Sieg beim Großen Preis von Japan im Jahr 2000, der ihm den ersten Fahrertitel für Ferrari einbrachte, ist ein besonders wichtiger Meilenstein. Darüber hinaus untermauern Schumachers unglaubliche Leistung beim verregneten Großen Preis von Malaysia 2001 und sein Sieg beim Großen Preis von Frankreich 2004 – wo er sich strategisch für eine Vier-Stopp-Strategie entschied – seinen Status als einer der ganz Großen des Sports.

Tribute und Zitate von Fahrerkollegen und F1-Persönlichkeiten

Michael Schumachers Einfluss auf die Welt der Formel 1 ist von seinen Fahrerkollegen und denjenigen, die eng mit ihm zusammengearbeitet haben, nicht unbemerkt geblieben. Hier sind einige denkwürdige Zitate von Menschen, die das Privileg hatten, Schumachers Talente aus erster Hand zu erleben.

Ross Brawn, Schumachers ehemaliger technischer Direktor sowohl bei Benetton als auch bei Ferrari, sagte einmal: “Michael war der komplette Rennfahrer. Er hatte die perfekte Mischung aus Können, Intelligenz, Hingabe und Engagement. Außerdem war er ungeheuer mutig.”

Lewis Hamiltonder Schumachers Rekord für die meisten Grand-Prix-Siege übertraf, würdigte die deutsche Legende mit den Worten: “Michael ist eine wahre Legende dieses Sports und wird es immer bleiben. Ich fühle mich geehrt, dass mein Name neben seinem genannt wird. Er hat mich inspiriert, und ich glaube, er hat eine ganze Generation von Fahrern inspiriert.”

Sebastian Vettel, vierfacher Weltmeister und deutscher Fahrerkollege, drückte seine Bewunderung für Schumacher aus: “Ich denke, Michael wird immer der Größte sein. Was er in der Formel 1 erreicht hat, ist einzigartig, und ich habe enormen Respekt vor ihm.”

Fernando Alonso, der 2006 gegen Schumacher um die Weltmeisterschaft kämpfte, beschrieb seinen ehemaligen Rivalen als “den besten Fahrer, gegen den ich je angetreten bin. Michael war unglaublich schnell, konstant und ging immer an die Grenzen”.

Mika Häkkinen, ein zweifacher Weltmeister, der sich auf der Rennstrecke einige denkwürdige Duelle mit Schumacher lieferte, sagte einmal: “Michael war ein außergewöhnlicher Wettkämpfer. Gegen ihn zu fahren war eine unglaubliche Herausforderung, und ich habe großen Respekt vor dem, was er in seiner Karriere erreicht hat.

F1-Kommentator und ehemaliger Fahrer Martin Brundle beschrieb Schumachers Fähigkeiten mit den Worten: “Michael hatte eine seltene Kombination aus roher Geschwindigkeit, Beständigkeit und Rennkunst. Er war das Gesamtpaket und setzte neue Maßstäbe in der Formel 1.”

Wenig bekannte Fakten und Kuriositäten über Michael Schumacher

Trotz seines immensen Ruhmes und Erfolges gibt es noch einige weniger bekannte Fakten und interessante Anekdoten über Michael Schumacher, die vielen Fans vielleicht nicht bekannt sind. Hier ein paar interessante Informationen über den legendären Fahrer:

Ungewöhnliche Fahrtechnik: Schumacher war bekannt für seine einzigartige und effektive Fahrtechnik, die als “Schumacher-Twitch” bezeichnet wurde. Er drehte das Lenkrad vor dem Einfahren in die Kurve leicht in die entgegengesetzte Richtung, um ein mögliches Übersteuern besser korrigieren zu können. Diese Technik ermöglichte es ihm, mehr Geschwindigkeit durch die Kurven zu bringen und sich einen Wettbewerbsvorteil auf der Strecke zu verschaffen.

Einem Taxifahrer helfen: Im Jahr 2007 machte Schumacher Schlagzeilen, als er einem Taxifahrer den Fahrdienst abnahm, um einen Flug rechtzeitig zu erreichen. Der Taxifahrer beschrieb Schumachers Fahrweise später als “sehr professionell” und sagte, er habe so etwas noch nie erlebt.

Eine Leidenschaft für zwei Räder: Schumacher war ein leidenschaftlicher Motorradliebhaber und nahm in seiner Zeit abseits der Formel 1 häufig an Motorradrennen teil. Er erwog sogar, den Sport professionell zu betreiben, doch ein schwerer Unfall bei einem Motorradtest im Jahr 2009 machte diesen Plänen ein Ende.

Wohltätige Bestrebungen: Schumacher war ein engagierter Philanthrop und unterstützte im Laufe seiner Karriere zahlreiche wohltätige Organisationen. Nach dem Tod seines Rivalen Ayrton Senna übernahm Schumacher 1994 die Schirmherrschaft für die FIA-Kampagne Make Roads Safe” und trug so dazu bei, das Bewusstsein für die weltweite Verkehrssicherheit zu schärfen. Außerdem gründete er das ICM Brain and Spine Institute in Frankreich, das Forschung zur Verbesserung der Behandlung von neurologischen Erkrankungen betreibt.

Der gestohlene Helm: Während des Großen Preises von Belgien 1998 wurde Schumachers Helm aus der Ferrari-Garage gestohlen. Der Dieb wurde später bei dem Versuch ertappt, den Helm auf eBay zu verkaufen, und der Gegenstand wurde an Schumacher zurückgegeben.

Furcht vor Vögeln: Schumacher hatte Angst vor Vögeln, bekannt als Ornithophobie. Diese Angst rührte von einem Vorfall in seiner Kindheit her, als ihm beim Radfahren eine Taube ins Gesicht flog, so dass er vom Rad stürzte und sich verletzte.

Schumachers persönliches Leben und Familie

Trotz seiner anspruchsvollen Rennkarriere nahm sich Michael Schumacher immer Zeit für seine Familie. Er heiratete 1995 seine Frau Corinna, mit der er zwei Kinder hat, Gina-Maria und Mick. Die Familie Schumacher war schon immer sehr privat und hat ihr Privatleben aus dem Rampenlicht der Medien herausgehalten.

Der anhaltende Einfluss der Familie Schumacher auf die Formel 1

Der Name Schumacher ist durch Michaels Sohn Mick weiterhin in der Formel 1 präsent. Als vielversprechender junger Fahrer ist Mick in die Fußstapfen seines Vaters getreten und hat mit dem Haas-Team den Einstieg in die Welt der Formel 1 geschafft. Nach zwei Jahren bei Haas steht Mick nun als Reservefahrer in den Diensten von Mercedes . Das Vater-Sohn-Duo hat eine besondere Beziehung zueinander, und Mick bezeichnet seinen Vater oft als seine größte Inspiration und sein größtes Vorbild im Sport.

Das tragische Skiunglück und seine Folgen

Am 29. Dezember 2013 änderte sich das Leben von Michael Schumacher für immer, als er bei einem Skiunfall in den französischen Alpen ein Schädel-Hirn-Trauma erlitt. Schumacher stürzte und schlug mit dem Kopf auf einen Felsen auf, obwohl er zu diesem Zeitpunkt einen Helm trug. Seit dem Unfall befindet sich Schumacher in ständiger medizinischer Behandlung und Rehabilitation, wobei seine Familie gelegentlich über seinen Zustand informiert.

Der Ski-Unfall hatte tiefgreifende Auswirkungen auf Schumachers Familie, Freunde und Fans in aller Welt. Sein Zustand bleibt ein streng gehütetes Geheimnis, denn die Familie möchte in dieser schwierigen Zeit ihre Privatsphäre wahren. Die weltweite Motorsport-Gemeinschaft bietet weiterhin ihre Unterstützung und ihre guten Wünsche für Schumachers Genesung an, ein Beweis für den nachhaltigen Einfluss, den er auf den Sport hatte.

Schumachers Erbe und sein Einfluss auf die Formel 1

Michael Schumachers glanzvolle Karriere hat in der Welt der Formel 1 unauslöschliche Spuren hinterlassen. Seine unglaublichen Leistungen und sein Engagement für den Sport haben die heutige Generation von Fahrern inspiriert, darunter Lewis Hamilton und der inzwischen zurückgetretene Vettel, die Schumacher als eine wichtige Inspiration für ihr Streben nach Rennsportruhm genannt haben.
Seine unerbittliche Entschlossenheit, seine innovativen Fahrtechniken und seine unvergleichliche Arbeitsmoral haben den Maßstab dafür gesetzt, was es bedeutet, ein Formel-1-Fahrer zu sein.

Schumacher hat die Formel 1 unter anderem auf folgende Weise beeinflusst:

Sicherheit im Motorsport: Während seiner gesamten Karriere war Michael Schumacher ein ausgesprochener Verfechter der Verbesserung der Sicherheitsstandards im Motorsport. Schumacher spielte eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung des HANS-Systems (Head and Neck Support), das heute in zahlreichen Rennsportkategorien ein obligatorisches Sicherheitsmerkmal ist. Sein Engagement für die Sicherheit hat zweifellos Leben gerettet und dazu beigetragen, den Sport für alle Beteiligten sicherer zu machen.

Er legte die Messlatte für die Fitness der Fahrer höher: Schumachers Engagement für körperliche Fitness revolutionierte den Sport, da er die Bedeutung von Kondition und Ausdauer für Rennfahrer demonstrierte. Heutzutage ist die Fitness der Fahrer ein wichtiger Aspekt der Formel 1. Die Teams beschäftigen spezielle Trainer und Ernährungsberater, um sicherzustellen, dass ihre Fahrer in Topform sind.

Technisches Geschick und Verständnis: Schumachers fundierte Kenntnisse der Automechanik und seine Fähigkeit, mit seinen Ingenieuren effektiv zu kommunizieren, trugen wesentlich zu seinem Erfolg bei. Sein technischer Scharfsinn setzte einen neuen Standard für Fahrer, von denen nun erwartet wird, dass sie ihre Autos genau kennen und eng mit ihren Teams zusammenarbeiten, um die Leistung zu optimieren.

Teamarbeit und Führung: Schumachers Fähigkeit, sein Team zu inspirieren und zu führen, sowohl bei Benetton als auch bei Ferrari, trug zu seiner Dominanz in diesem Sport bei. Seine guten Beziehungen zum Teampersonal, einschließlich seines langjährigen Renningenieurs Ross Brawn, trugen entscheidend dazu bei, eine Siegerkultur in seinen Teams zu fördern.

Mentale Stärke und Entschlossenheit: Schumachers mentale Stärke und seine Fähigkeit, unter Druck Leistung zu bringen, sind zum Maßstab für aufstrebende Fahrer geworden. Seine Fähigkeit, selbst in den schwierigsten Situationen konzentriert und entschlossen zu bleiben, ist etwas, das viele Fahrer immer noch anstreben.

Rivalitäten und Sportsgeist: Während seiner gesamten Rennkarriere lieferte sich Schumacher intensive Rivalitäten mit anderen Fahrern, darunter Mika Häkkinen, Fernando Alonso und Damon Hill. Diese Rivalitäten schürten nicht nur seinen Kampfgeist, sondern sorgten auch für einige der denkwürdigsten Momente in der Geschichte der Formel 1.

Zum Abschluss

Michael Schumachers Einfluss auf die Formel 1 ist unübertroffen. Seine bemerkenswerte Karriere mit vielen Rekorden, denkwürdigen Momenten und einem bleibenden Einfluss auf den Sport macht ihn zu einer echten Rennsportlegende. Trotz der Herausforderungen, denen er sich in seinem Privatleben gegenübersah, haben Schumachers Leidenschaft für den Rennsport und seine unerschütterliche Entschlossenheit einen unauslöschlichen Eindruck in den Herzen und Köpfen der Motorsportfans weltweit hinterlassen. Von seinen frühen Jahren bis zu seiner dominanten Ferrari-Ära und seinem mutigen Comeback hat Schumacher immer wieder bewiesen, dass er einer der größten Konkurrenten des Sports ist. Wenn wir über seine außergewöhnlichen Leistungen und das Vermächtnis, das er hinterlässt, nachdenken, ist klar, dass Michael Schumachers Einfluss auf die Formel 1 noch für Generationen spürbar sein wird.

 


Pictures From the Top

Author IWAO
Description 1992 Monaco Grand Prix. https://www.flickr.com/photos/kemeko/8325059433/AuthorIwao
This file is licensed under the Creative Commons Attribution 2.0 Generic license.

Author Martine Lee
Description
Michael Schumacher- Benetton 194 at Woodcote at the 1994 British Grand Prix
https://www.flickr.com/photos/kartingnord/31697612894/in/album-72157675918805984/AuthorMartin 
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license.

Author Martine Lee
Michael Schumacher - Ferrari F2004 heads into the pit lane at the 2004 British Grand Prix Date 10 July 2004, 12:06SourceMichael Schumacher - Ferrari F2004 heads into the pit lane at the 2004 British Grand Prix
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license.

Michael Schumacher during the F1 driver's parade at the 2010 Belgian Grand Prix
AuthorNic Redhead from Birmingham, UK
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.0 Generic license.
Können wir Ihnen helfen, Ihren besten Sponsoringvertrag abzuschließen?

Seit 1995 helfen wir Unternehmen aus allen Branchen, ihre besten Sponsoringverträge abzuschließen und ihre Marken mit den Besten des internationalen Motorsports zu verbinden. Klicken Sie auf die Schaltfläche unten, um sich noch heute mit einem unserer Sponsorenspezialisten in Verbindung zu setzen.

Kontaktieren Sie uns noch heute

Riccardo Tafà
Riccardo Tafà
Riccardo wurde in Giulianova geboren, schloss sein Jurastudium an der Universität von Bologna ab und beschloss, etwas anderes zu machen. Nach einem Praktikum bei ISFORP (Ausbildungsinstitut für Öffentlichkeitsarbeit) in Mailand zog er nach England. Er begann seine Karriere in London im Bereich PR, zunächst bei MSP Communication und dann bei Counsel Limited. Seiner ungesunden Leidenschaft für den Sport folgend, wechselte er 1991/1992 zu Jean Paul Libert's SDC und begann mit der Arbeit für Zwei- und Vierradfahrzeuge. Es folgte ein kurzer Umzug nach Monaco, wo er mit dem Inhaber von Pro COM, einer von Nelson Piquet gegründeten Sportmarketingagentur, zusammenarbeitete. Er kehrte nach Italien zurück und begann in der ersten Person als RTR zu arbeiten, zunächst eine Beratungsfirma und dann ein Sportmarketingunternehmen. 
Im Jahr 2001 gewann RTR den ESCA-Preis für das beste Sport-MKTG-Projekt in Italien im Jahr 2000. Unter anderem erhielt RTR die höchste Punktzahl in allen Kategorien und vertrat Italien beim ESCA European Contest. Von diesem Zeitpunkt an nimmt RTR nicht mehr an anderen nationalen oder internationalen Wettbewerben teil. Im Laufe der Jahre nimmt er eine gewisse Genugtuung und schluckt eine Menge Kröten. Aber er ist immer noch hier und schreibt in einer desillusionierten und einfachen Art und Weise mit dem Ziel, praktische (unaufgeforderte) Ratschläge und Denkanstöße zu geben.
Recent Posts

Leave a Comment

Gilles Villeneuve
Alpine F1 wheel