In Formel E, Formel E

Zoooooom! Das ist der Klang vieler Rekorde, die einer nach dem anderen gebrochen werden. Die Formel E Saison 9 hat nicht nur gerauscht, sondern ist explodiert und hat Schockwellen durch die Motorsportlandschaft geschickt.

Formel E

Der kometenhafte Aufstieg der Formel E ist beeindruckend. Ja, sie ist gewachsen: In diesem Jahr verzeichnete sie einen atemberaubenden Zuwachs von 17 % an Fans, was einer weltweiten Fangemeinde von 344 Millionen entspricht. Die NASCAR, eine große amerikanische Rennserie, blickt nun auf das Schlusslicht der Formel E.

Dieser Aufstieg hat sich innerhalb eines einzigen Jahrzehnts vollzogen – eine außergewöhnliche Leistung für eine Motorsportmeisterschaft.

Aber es geht nicht nur um Zahlen, sondern um Marktbeteiligung und Wachstum. Mit einem Zuwachs von 45 % in den Vereinigten Staaten und 30 % in Deutschland ist die Meisterschaft wirklich global geworden. Der Anstieg in China, Brasilien, Indien und Südafrika bestätigt die ansteckende Anziehungskraft der Formel E.

 

jake-dennis

Vielfalt in der Performance, Zusammenhalt im Spektakel

Und was ist mit den Rennen? 225 Millionen Zuschauer klebten an ihren Bildschirmen. Das ist ein Anstieg von 4 % gegenüber der vorherigen Saison. Eine schöne Zahl, nicht wahr?

Die 9. Saison der Formel E begann mit einem Paukenschlag in Mexiko-Stadt: dem Debüt des GEN3, einem Biest, das die Begriffe Geschwindigkeit und elektrische Effizienz neu definiert.
Das leistungsstärkste Auto, das jemals in dieser Kategorie eingesetzt wurde, sorgte mit seinem innovativen Design für Aufregung und Staunen. Obwohl der GEN3 der Star der Show war, gab es in den Rennen viele Überholmanöver, Fahrer, die sich an der Spitze abwechselten und rekordverdächtige Rundenzeiten.

Jake Dennis vom Andretti-Formel-E-Team holte in Mexiko den ersten Sieg in der GEN3-Ära. Beim vorletzten Rennen in London holte sich Dennis erneut den Titel des Weltmeisters, wobei ihm die Konkurrenz dicht auf den Fersen war. Auch die Teamdynamik veränderte sich und gipfelte in einem herzzerreißenden letzten Rennen, in dem Nick Cassidy für Envision Racing den Sieg errang und Mitch Evans von Jaguar TCS Racing hinter sich ließ.

Führungspersönlichkeiten sprechen

Zum Abschluss der Saison wird Jeff Dodds, CEO der Formel E gesprochen: “Die Formel E revolutioniert den Motorsport. Nicht nur als Pionier der Unterhaltung und Innovation, sondern auch als Leuchtturm der Nachhaltigkeit. Letzte Saison? Das hat selbst unsere kühnsten Träume übertroffen. GEN3 hat die Grenzen erweitert, das Spektakel der Formel E erhöht und eine noch nie dagewesene Welle von Fans und Zuschauern angelockt. Seien Sie versichert, dass wir mit ehrgeizigen Plänen zur Verbesserung der Show und zur weiteren Vergrößerung unserer Fangemeinde nur noch schneller werden.

Es ist anzumerken, dass die Meisterschaft sieben verschiedene Sieger aus sechs verschiedenen Teams hervorgebracht hat. Diese Saison hatte es in sich: Rennen, die sich durch ikonische Städte von Mexiko bis Monaco schlängelten, eine noch nie dagewesene Anzahl von Fahrern an der Spitze und jedes Team, das sich profilieren konnte.

Die neunte Saison markierte auch die Rückkehr von Maserati in den Wettbewerb mit dem Einstieg des kultigen Herstellers aus Modena in die Formel-E-Weltmeisterschaft, und als ob das nicht genug wäre, trat auch das Team McLaren an den Start.

Schallplatten, Schallplatten, überall!

Bevor sich der Vorhang für die neunte Saison schließt, ein weiteres Highlight der Formel E: ein offizieller GUINNESS WORLD RECORDS™-Titel. Der Anlass? Der atemberaubende Geschwindigkeitsrekord von Jake Hughes vom NEOM McLaren Formula E Team, der die bisherige Bestmarke um mehr als 50 km/h übertraf und 218,71 km/h im Londoner ExCeL erreichte. Diese monumentale Leistung wurde mit dem GENBETA-Auto vollbracht, einem Wunderwerk, das in Zusammenarbeit zwischen der Formel E, der FIA, ABB, SABIC und Hankook entwickelt wurde, deren Bemühungen zu diesem technologischen Meisterwerk mit dem Namen GEN3 führten.

Während die 9. Staffel in die Geschichte eingeht, richten sich alle Augen auf Mexiko-Stadt, wo am 13. Januar 2024 der Start der 10.
Jetzt bereiten sich die Teams auf die Testfahrten in Valencia, Spanien, im kommenden Oktober vor, und eines ist klar: Die Zukunft des Motorsports ist elektrisch, und die Formel E ist ihr Fackelträger.

Note: Statistics are based on meticulous research conducted by Potentia Insight in July 2023.
Können wir Ihnen helfen, Ihren besten Sponsoringvertrag abzuschließen?

Silvia Schweiger
Silvia Schweiger
Associate Director, Executive Marketing and Commercial bei RTR Sports Marketing, einem in London ansässigen Sportmarketingunternehmen, das seit über 25 Jahren auf den Motorsport spezialisiert ist.
Recent Posts

Leave a Comment

Formel E: jede Menge Rekorde und der Beginn einer neuen Ära im Motorsport, RTR Sports