In Formel 1, Formel 1

Wenn man die Essenz des Sieges in einer einzigen Handlung zusammenfassen wollte, wäre es wohl das Versprühen von Champagner auf dem Podium. Das Entkorken des Champagners nach einem anstrengenden Rennen ist ein Symbol der Freude, der Leistung und der Opulenz und gehört ebenso zur Tradition des Motorsports wie die Zielflagge. Dieses unausgesprochene Ritual schlägt eine Brücke zwischen der aufregenden Welt des Motorsports und der luxuriösen Anziehungskraft der Champagnerindustrie und schafft so eine symbiotische Beziehung, die den Sieg mit dem Schampus verbindet. Diese Synergie bildet das Rückgrat meines Vergleichs zwischen den Feierlichkeiten im Motorsport und anderen Sportereignissen, wobei ich mich auf die Geschichte, die Bedeutung und die Rolle des Champagner-Sponsorings in der
Formel 1
und
MotoGP
.

ferrari f1 champagnerChampagner und Motorsport: wie alles begann

Die Verbindung zwischen Motorsport und Champagner wurde im Herzen des 24-Stunden-Rennens von Le Mans 1967 geschlossen. Der Sieger, der Amerikaner Dan Gurney, besprühte die Menge und seine Konkurrenten impulsiv mit einer Flasche Moët et Chandon und führte damit ein Ritual ein, das zu einem unauslöschlichen Bestandteil der Motorsport-DNA werden sollte. Seit diesem spontanen Akt der Freude ist das Bild der siegreichen Fahrer, die sich und ihre Teams mit Champagner übergießen, ein fester Bestandteil auf den Podien in der ganzen Welt, von der Formel 1 bis zur MotoGP.

Um die Bedeutung des Champagners im Motorsport zu verstehen, müssen wir uns mit den Marketingmechanismen dieser Partnerschaft befassen. Champagner ist der personifizierte Luxus, ein Symbol der Exklusivität und der sportlichen Leistung. Durch die Verbindung der Marke mit der adrenalingeladenen Welt des Rennsports verbinden sich die Champagnerhäuser nicht nur mit dem Prestige und dem Nervenkitzel des Sieges, sondern stärken auch ihr Image von Luxus und Raffinesse.

Nehmen wir zum Beispiel den Fall von Mumm, dem Champagnerhaus, das eine langjährige Partnerschaft mit der Formel 1 unterhält. Im Laufe der Jahre wurde das unverwechselbare rote Band von Mumm zum Symbol des feierlichen Rituals und stärkte das Image der Marke als Champagner des Sieges und der Raffinesse. Dieses hochkarätige Sponsoring verschaffte Mumm eine globale Plattform und brachte die Marke mit dem Nervenkitzel, dem Glamour und dem Prestige der Formel 1 in Verbindung.

Motogp-Sponsoring  Ferrari-Sponsoring…auf dem Podium

Die Dynamik des Sportmarketings entwickelt sich jedoch ständig weiter. Die Welt des Sportsponsorings wird angesichts der sich verändernden globalen Sensibilitäten, gesundheitlicher Erwägungen und des wachsenden Einflusses der sozialen Medien immer komplexer. Die Welt des Motorsports bildet da keine Ausnahme. Einer der jüngsten Teilnehmer an diesem Champagnerfest ist Ferrari – nicht der bekannte italienische Autohersteller, sondern die italienische Luxuskellerei. Sie haben Mumm als offiziellen Champagnerlieferanten der Formel 1 abgelöst. Eine faszinierende Wendung, wenn man bedenkt, dass die Automarke Ferrari und der Formel-1-Rennsport als Synonyme gelten. Es ist ein Marketing-Coup, der mühelos die Großartigkeit des italienischen Weinbaus mit der elitären Welt der Formel 1 verschmilzt.

Im Gegensatz zu anderen Sportarten, die in der Regel nicht so prunkvoll gefeiert werden. Von den Gatorade-Duschen im American Football bis zur Milchtradition beim Indy 500 haben sie eine kulturelle oder historische Bedeutung, aber nicht den universellen Luxus-Appeal von Champagner. Diese Feiern sind bodenständiger und knüpfen eher an die Wurzeln und die Tradition des Sports an, als dass sie ein Bild der Opulenz vermitteln.

In der MotoGP hat die Feier eine besondere Note – statt Champagner wird Prosecco versprüht, ein Schaumwein aus der Region Venetien in Italien. Die spritzige, leichte und festliche Natur des Prosecco passt zum Geist der MotoGP, einem Sport, der durch seine hochoktanige Energie, den harten Wettbewerb und die leidenschaftlichen Fans definiert ist.

Trotz aller Unterschiede bleibt die emotionale Bindung, die sie zu den Fans aufbauen, bei all diesen Feiern gleich. Sie sprechen den universellen Wunsch der Menschen an, die Freude über den Sieg zu teilen, und geben den Zuschauern das Gefühl, Teil des Sieges zu sein. Dieses Fan-Engagement ist der Heilige Gral des Sportmarketings.

Eine Mischung aus Luxus und Leidenschaft

Meiner Meinung nach verkörpert das Champagner-Sponsoring in der Formel 1 und der MotoGP die perfekte Mischung aus Spektakel, Markenbildung und emotionalem Engagement. Der symbolische Akt des Verspritzens von Champagner verstärkt nicht nur die Freude über den Sieg, sondern stellt auch die Sponsorenmarke in den Mittelpunkt dieses emotionalen Höhepunkts. Diese von Luxus und Sieg geprägte Tradition passt perfekt zum Image der Marken und ermöglicht es ihnen, ein weltweites Publikum auf einer intuitiven Ebene anzusprechen.

Auch wenn die Rituale in den verschiedenen Sportarten unterschiedlich sind, bleibt das Ziel letztlich dasselbe: unvergessliche Momente zu schaffen, die die Fans begeistern und ein positives Markenimage vermitteln. Ob Champagner in der Formel 1, Prosecco in der MotoGP oder Gatorade-Duschen in der NFL: Diese Rituale sind mehr als nur Feierlichkeiten – sie sind mächtige Marketinginstrumente, die den Nervenkitzel des Sports mit der Kunst des Markenerzählens verbinden.

Können wir Ihnen helfen, Ihren besten Sponsoringvertrag abzuschließen?

Silvia Schweiger
Silvia Schweiger
Associate Director, Executive Marketing and Commercial bei RTR Sports Marketing, einem in London ansässigen Sportmarketingunternehmen, das seit über 25 Jahren auf den Motorsport spezialisiert ist.
Recent Posts

Leave a Comment

las vegas F1
f1 sponsorship