In Senza categoria

Das exponentielle Wachstum der FIA-Vollelektroserien ist ein bedeutendes Signal sowohl auf Sport- als auch auf Sponsorenebene für alle professionellen Meisterschaften und Ligen sowie für alle, die im Sportmarketing tätig sind. Wenn Sie groß rauskommen wollen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um über die Zukunft der Sportdisziplinen und die damit verbundenen Geschäftsmöglichkeitennachzudenken.

Es ist kein Zufall, dass die Formel E die Aufmerksamkeit von Herstellern, Investoren, Sponsoren und Stakeholdern ziemlich schnell auf sich zieht und die Rolle der „nächsten großen Sache“ des Sponsorings im Motor- und sonstigen Sportarten übernimmt. Wir können – und sollten – nicht vergessen, dass Motorsportmeisterschaften nicht nur Sportveranstaltungen sind, sondern im Grunde genommen Marketingübungen und F&E-Plattformen für Auto- und Motorradhersteller darstellen. MotoGP, Formel 1, Formel E und ähnliche Sportarten sind die Werkzeuge, die die Hersteller einsetzen, um dem Publikum ihre Stärke zu zeigen und die Technologien zu entwickeln, die sie an den Autos und Motorrädern der Zukunft einsetzen werden.

Formel E und Automobilhersteller

Wenn wir von dem oben genannten Standpunkt ausgehen, ist der Grund, warum die Formel E von den Herstellern so sehr geschätzt wird, offensichtlich: Elektromobilitätist die Zukunft der Massenautomobilindustrie und die Gegenwart von F&E-Initiativen der Automobilhersteller. Auf der anderen Seite haben Benzin- und Verbrennungsmotoren, die noch immer den Charme vergangener Zeiten mit sich bringen, einen kleinen Wachstumsspielraum in den Köpfen der Designer, die von Investoren aufgefordert werden, unter Beachtung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsfragen zu arbeiten. In diesem Zusammenhang ist es keine Überraschung, dass das Top-Management von Mercedesdie zukünftige Präsenz des Stuttgarter Rennwagens in der Formel-1-Meisterschaft in Frage stellt und bereit ist, sich auf eine starke und dauerhafte Zusammenarbeit mit der Formel E einzulassen.

Formel E und Sponsoren

Wenn es aus Sicht der Hersteller keine Überraschung ist, dann ist die große Aufmerksamkeit, die die Sponsorenund potenziellen Investoren der Formel Eentgegenbringen, ziemlich beeindruckend, und dies ist das wahre Zeichen für den ausgezeichneten Zustand dieser Meisterschaft.

Wie bereits bei anderen Gelegenheiten auf den Seiten dieses Blogs erwähnt wurde, können Unternehmen viele gute Gründe haben, sich als Sponsor zu engagieren Formel E: Ökologische Nachhaltigkeit, die Möglichkeit, die Fans in den Stadtzentren, in denen die Rennveranstaltungen stattfinden, anzusprechen, der internationale Charakter der Meisterschaftund, nicht zuletzt die Möglichkeit, mit führenden Herstellern und Sponsoren in Verbindung zu treten.

Dieses Zeichen gibt einerseits gute Hoffnung für die Zukunft dieser Serie. Andererseits – was wichtiger ist – sollte dies zu allgemeinen Überlegungen über die Rolle und die Zukunft des Sport-Sponsorings und des Sportmarketingsführen.

Sponsoring, Formel E und Branche auf dem neuesten Stand der Technik

Das Formel-E-Sponsoring bietet der SponsoringBranche ein wichtiges Zeichen, das nicht ignoriert werden sollte. In den letzten Jahren haben wir oft von „Branchenkrise“, „Ressourcenreduzierung“ und Unternehmen gehört, denen das Vertrauen in den Sport im Allgemeinen fehlt. Die Formel E ist eines von vielen Beispielen, die wir nennen können und die eine wichtige Tatsache deutlich machen: Unternehmen sind nach wie vor bereit, ihre Aufmerksamkeit und ihre Ressourcen in Bereiche zu investieren, in denen sich Vorschläge, Werte, der Ausblick in die Zukunft und die beteiligten Menschen lohnen.

Die Argumente zu den Automobilherstellern, die wir in den vorangegangenen Abschnitten angesprochen haben, gelten im Wesentlichen auch für das Sport-Sponsoring. Wenn es sich um eine Marketingübung handelt, dann muss eine solche Übung notwendigerweise Bestandteile und Wertesysteme haben, die in der Lage sind, Marken (und Kunden) in die Zukunft zu bringen. In einem Kontext, in dem Unternehmen Hunderte von Kommunikationsstrategien zur Hand haben,ist es alles andere als glaubwürdig, Geld für Sponsoring zu finden, ohne ein Gegenstück anbieten zu können, das dem aktuellen Markt entspricht

Lassen Sie uns das Thema von einem anderen Standpunktaus betrachten. Wenn sich die Kunden, die öffentliche Aufmerksamkeit und der Markt ändern, dann müssen sich auch die Motivationen und Methoden, die dem Sponsoring zugrunde liegen, ändern. Damit wird ein neues Kapitel in dieser Geschichte aufgeschlagen, das möglicherweise viele Seiten in Anspruch nehmen wird, wenn Sie bereit sind, alle möglichen Facetten zu ermitteln. Ich fürchte, dies ist nicht der richtige Ort für lange, theoretische und konzeptionelle Diskussionen. Es lohnt sich jedoch, zur Veranschaulichung nur einige wenige Bemerkungen zu machen.

In der Vergangenheit stand die Sichtbarkeit– insbesondere bei TV-Netzwerken – im Mittelpunkt eines jeden guten Sponsoringprogramms. Je wichtiger die Markenbekanntheit und je länger die Zeit auf dem Bildschirm war, desto größer war die Sichtbarkeit der Marke, und desto größer waren die Zufriedenheit und die Rendite für das Sponsoringunternehmen. Es ist offensichtlich, dass sich die Situation für Menschen, die in diesem Unternehmen tätig sind, heutzutage radikal verändert. Sichtbarkeit ist natürlich immer noch wichtig, aber die Beeinträchtigung der Sendezeit von Kunden und Verbrauchern durch visuelle, mediale und kommerzielle Überlastung beeinträchtigt die Sponsoringlogik definitiv. Wo es früher zehn Sender gab, sind es jetzt tausend. Wo es früher eine einzige Sportzeitung gab, gibt es heute tausend Zeitschriften und eine übermäßige Fragmentierung spezialisierter Nachrichtenorganisationen. Die Rolle des Internets steht dabei natürlich außer Frage.

Die Sichtbarkeit, die das Sport-Sponsoring in der heutigen Zeit bietet, wird durch die Notwendigkeit ersetzt, Marken mit Disziplinen, Ursachen und Ereignissen zu verbinden, mit denen sie Werte und einen Blick in die Zukunft teilen, welche die Grundlage für eine homogene und wirksame Kommunikationsstrategie bildet. Die Unternehmen stehen jetzt – fairerweise – unter dem Druck von Verbrauchern und Handelsverbänden, die von ihnen verlangen, für positive Werte wie Nachhaltigkeit, Gleichheit und Respekt einzutreten. Es versteht sich von selbst, dass sich auch die Sponsorlogik an dieses neue Szenario anpassen muss.

Sponsoring und Formel E: Elektrofahrzeuge und eine neue Form der Kommunikation

Lassen Sie uns einen Schritt zurück zur Meisterschaft der elektrischen Vierräder machen. Die Unternehmen sind jetzt offensichtlich an einigen Schlüsselfragen interessiert, die für jede Kommunikationsstrategie wesentlich sind: die Notwendigkeit, sich mit Themen der ökologischen Nachhaltigkeit zu befassen, die Notwendigkeit, Verbindungen zu Disziplinen mit einem hoch entwickelten technischen Niveau herzustellen, die Notwendigkeit einer globalen Kommunikation auf mehreren Märkten gleichzeitig und nicht zuletzt die Notwendigkeit, eine große Anzahl hochrangiger Gesprächspartner wie große Automobilhersteller und große Marken (und ihre jeweiligen Verbraucher) zu haben. Ironischerweise, und das ist wohl der erstaunlichste Punkt, ist die kommerzielle und unternehmerische Antriebskraft, die diese Meisterschaft ausübt, wahrscheinlich größer als ihre Stärke als Sportdisziplin. Die Formel E befindet sich in einem stetigen Wachstumsmuster, aber es wäre falsch, zu sagen, dass sie zumindest sportlich gesehen die bisherigen Rennsportserien wie dieF1 und die anderen beliebten Rennsportwettbewerbe, die die Fans lieben, abgelöst hat.

Dies ist ein weiterer interessanter Punkt für Menschen, die im Sportmarketing tätig sind. Vielleicht zum allerersten Mal in der Geschichte der Sponsoring-Branche hat diese Disziplin eine unternehmerische und kommunikative Macht weit über ihre Bedeutung und ihr Interesse als Sportart hinaus. Man kann sagen, dass die Formel E, bevor sie ein großer Sport ist, eine großartige Gelegenheit zur Kommunikation und zum Netzwerken für alle ihre Gesprächspartner, sowohl Insider als auch Outsider, ist.

Sponsoringkosten in der Formel E

Wie aus dem oben genannten Zusammenhang hervorgeht, entsprechen die Sponsoringkosten in der Formel E dem, was man erwarten kann, wenn man an einem prestigeträchtigen Verhandlungstisch sitzt. Obwohl sie noch weit von den Kosten in der Formel 1 entfernt sind, haben die Sponsoringpakete in der Formel E die Kosten in der MotoGP und vielen anderen Motor- und Nicht-Motorsportarten bei weitem übertroffen. Obwohl wir hier keine genauen Zahlen angeben wollen, belaufen sich die Einstiegspakete in die Formel E auf etwa 300.000 – 400.000 € pro Jahr. Diese Zahlen werden zwangsläufig auf mehrere Millionen Euro kommen, wenn man Gastfreundschaft, umfangreiche Kommunikationsunterstützung, große Einrichtungen für die Markenbekanntheit und so weiter mit einbezieht.

Wie bereits erwähnt, verfügen die Sponsoren durch die Zahlung dieser Beträge über beeindruckende Kommunikationsmittel und, was noch wichtiger ist, werden sie Partner weltbekannter Konzerne wie Audi, Porsche, BMW usw., was ihnen Zugang zu ebenso prestigeträchtigen Marken mit den damit verbundenen unternehmerischen Möglichkeiten verschafft. Werfen Sie einen Blick auf die Aussichten der Teamsponsoren, um die Ebene der betreffenden Marken zu verstehen.

Wenn Sie Informationen oder Anfragen bezüglich des Sponsorings in der Formel E und in den anderen großen Motorsportmeisterschaften erhalten möchten, kontaktieren Sie uns bitte unter: info@rtrsports.com oder über unsere Website rtrsports.co.uk

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Verpassen Sie nicht die Chance, ihn zu teilen!

[eng-blog]
Emanuele Venturoli
Communication Manager for RTR Sports Marketing. A degree in Communication at the University of Bologna and a passion for sport brought me where I'm today.
Recent Posts

Leave a Comment

Scrivici

Scrivici un messaggio, verrai contattato al più presto.