In Formel 1, Sport Sponsorship, Sport-Marketing

Wie die jüngste Partnerschaft zwischen Adidas und Real Madrid zeigt, können Sport-Sponsoringkampagnen viel Geld wert sein, manchmal sogar Millionen von Pfund/Dollar/Euro.

Aus diesem Grund ist es schwierig, genau zu sagen, wie viel eine Sport-Sponsoringkampagne wert sein oder wie viel sie einer Marke kosten könnte. Ein Ansatzpunkt ist jedoch der Vergleich von Sportarten, die in Bezug auf Prestige und Publikum ähnlich sind. Fußball, F1, MotoGP und Tennis haben alle ein weltweites Publikum, was es einfacher macht, die minimalen Eintrittskosten zu vergleichen, die nötig sind, um Marken in diesem Raum sichtbar zu machen.

Fußball-SponsoringSponsoring im Fußball

Angesichts der Weitläufigkeit des Themas beschränken wir uns hier auf einige wenige Beispiele, beginnend mit den Trikot-Partnerschaften in der Premier League-Saison 2017-18 (1). Natürlich ziehen die Spiele der Premier League ein riesiges Publikum an, aber es könnte dennoch eine Überraschung sein, dass der verfügbare Platz auf dem rechten Ärmel der Spitzenmannschaften etwa 100.000 £ pro Quadratzentimeter kostet. Dies sollte Ihnen einen guten Anhaltspunkt für die Art des Budgets geben, das Sie benötigen, wenn Sie sich unter den Sponsoren dieses Turnierniveaus hervorheben möchten (2).

EAM MAIN SPONSOR MAIN SPONSOR VALUE LENGTH SLEEVE SPONSOR SLEEVE SPONSOR VALUE LENGTH
Arsenal Emirates UK£200 million (US$257.6 million) signed 2018, expires 2024 Rwanda Tourist Board UK£30 million (US$38.6 million) signed 2018, expires 2021
Bournemouth M88 UK£8 million (US$10.2 million) signed 2017, expires 2019 Mansion ND ND
Brighton American Express UK£1.5 million (US$1.9 million) per season ND JD ND ND
Burnley LaBa360 UK£3 million (US$3.8 million) per season ND N/A ND ND
Cardiff Visit Malaysia UK£3 million (US$3.8 million) per season ND JD ND ND
Chelsea Yokohama Rubber UK£200 million (US$257.6 million) signed 2015, expires 2020 Hyundai UK£50 million (US$64.4 million) signed 2018, expires 2024
Crystal Palace ManBetX UK£6.5 million (US$8.4 million) per season ND Dongqiudi ND ND
Everton SportPesa UK£48 million (US$61.8 million) signed 2017, expires 2022 Rovio ND ND
Fulham Dafabet UK£6 million (US$7.6 million) signed 2018, expires 2020 ICM ND ND
Huddersfield Ope Sports UK£1.5 million (US$1.9 million) per season ND Leisu Sports ND ND
Leicester King Power UK£4 million (US$5.1 million) per season ND Bia Saigon ND expires 2019
Manchester City Etihad Airways UK£400 million (US$652 million) signed 2011, expires 2021 Nexen Tire UK£10 million (US$12.9 million) per season ND
Manchester United General Motors UK£371 million (US$559 million) signed 2012, expires 2021 Kohler UK£20 million ND
Newcastle United Fun88 UK£19.5 million (US$25.1 million) signed 2017, expires 2020 N/A ND ND
Southampton Virgin Media UK£16 million (US$20.5 million) signed 2016, expires 2019 Virgin Media UK£2.4 million (US$3 million) signed 2017, expires 2019
Tottenham AIA UK£175 million (US$225.4 million) renewal signed in 2017, expires 2022 N/A ND ND
Watford FxPro UK£9 million (US$11.5 million) signed 2017, expires 2020 MoPlay ND ND
West Ham Betway UK£40 million (US$52 million) extension signed 2016, expires 2020 Bassett & Gold ND ND
Wolverhampton W88 UK£15 million (US$19.2 million) signed 2018, expires 2022 CoinDeal ND ND

Es gibt natürlich auch weniger auffällige Möglichkeiten, die weniger Budget erfordern würden, wie zum Beispiel Werbetafeln und LEDs an der Seitenlinie.

Sponsoring im italienischen Fußball: Zwei Beispiele

AS Roma, 2018

Die Kit-Sponsoring-Kampagne von Qatar Airways mit dem AS Roma hat einen Wert von 11 Millionen € pro Saison. Das Team arbeitet auch mit Hyundai (8,5 Millionen €) und Betway (5 Millionen €) (3) zusammen.

AC Milan, 2018

Der Hauptsponsor des AC Mailand, Emirates, bringt rund 17 Millionen € ein. Weitere Sponsoren sind Banco BPM, Toyo Tires, Snai, Tim, Mediaset Premium, Diesel, Frecciarossa, Gi Group, Nivea und StarCasino. Laut Sport-Sponsoring-Insider sind diese Vereinbarungen jeweils zwischen 1 und 2 Millionen € wert.

Hinzu kommen neun offizielle Partner mit einem Investitionsvolumen von jeweils 500.000 bis 1 Million €: Alpenwater, AON, Fujitsu, GKFX, Nilox, Konami, Radio 105, Ricoh und DXC-Technologie (4).

Wenn Sie nicht auf Trikots erscheinen, aber alle Marketingrechte eines offiziellen Partners nutzen möchten, reichen 100.000 € aus, um Pakete mit zweitklassigen Teams der Serie A zu erhalten.

F1-Sponsoring

Sponsoring in der F1

Die Investitionen, die man als Sponsor eines F1-Teams tätigen muss, sind sehr unterschiedlich, denn Titelsponsoren können Hunderte von Millionen € wert sein, während die Partner im unteren Preissegment oft um die 100.000 € liegen (5).

Ein Beispiel sind die Sponsoren und Partner der Scuderia Ferrari: Fast 40 Millionen € hat der Tabakgigant Philip Morris investiert, während der Champagnerhersteller Veuve Clicquot 100.000 € für seine Sport-Sponsoring kampagne ausgegeben hat.

Marken Sponsoren Partner
Philip Morris 37,5 M
Alfa Romeo 92,0 M 8,0 M
Santander 30,0 M 0,5 M
Shell 24,0 M 3,0 M
Kaspersky 2,0 M 20 M
UPS 20,0 M 3,0 M
Weichai 2,0 M
Hublot 2,0 M
Mahle 1,0 M
OMR 1,0 M
Singha 1,5 M 0,5 M
Rayban 2,0 M
Puma 1,0 M 0,5 M
Infor 1,0 M
Swisse 1,0 M
Experis 1,0 M
SKF 2,5 M
Magneti Marelli 2,5 M
NGK 0,5 M
Brembo 0,5 M
Riedel 0,3 M
Iveco 0,3 M
Bell 0,3 M
Oz 0,3 M
Honeywell 2,5 M
Technogym 0,2 M
Veuve Clicquot 0,1 M
Pirelli 2,5 M
Prize Money 204,5 M
TOTAL 216 M 257,5 M
GRAND TOTAL 473,5 M

Es liegt auf der Hand, dass wichtige Kosten mit beeindruckenden Marketingvorteilen und außerordentlichen Imageerträgen verbunden sind. Sehen Sie unter https://www.theedgemarkets.com/article/petronas-continues-reap-benefits-f1-participation die Vorteile, die Petronas beispielsweise aus dem Titel-Sponsoring des Mercedes F1-Teams in Höhe von 40 Millionen £ pro Jahr zieht.

1 Million £ ist das notwendige Minimum, so die Mail https://www.dailymail.co.uk/sport/formulaone/article-5518147/Lewis-Hamilton-wear-112m-worth-sponsors-new-F1-race-suit.html , um Ihre Marke auf dem Trainingsanzug des F1-Weltmeisters von 2018, Lewis Hamilton, zu platzieren.

MotoGP-Sponsoring

Sponsoring in der MotoGP

Wie bei anderen Sportarten fallen auch beim Sponsoring der MotoGP unterschiedliche Kosten an. Der Markt ist breit gefächert, und es gibt sowohl kleine Möglichkeiten ab etwa 50.000 € als auch Titel-Sponsorings, die 15 Millionen € erreichen. Es gibt keine im Voraus festgelegten Pakete oder Preise, aber hier ist ein grober Anhaltspunkt dafür, was Sie mit verschiedenen Beträgen kaufen können:

50.000 € – Partner

Dies ist die Einstiegsebene für einige Grid-Teams, die Marketing- und Kommunikationsrechte kaufen, die es Ihnen ermöglichen, eine großartige Geschichte effektiv zu erzählen. Die Sichtbarkeit wird jedoch minimal sein – sie kann in kleinen Logos auf den Transportfahrzeugen oder auf dem Hintergrund von Rennen zum Ausdruck kommen.

50.000 € – 100.000 € – Technischer/offizieller Sponsor

Mit diesem Betrag können Sie damit beginnen, Ihre eigene Marke auf den Motorrädern oder Overalls von Fahrern in Satelliten-Teams oder inoffiziellen Häusern anzubringen. Ihr Logo wird wahrscheinlich auch auf ihrem Transportmittel, ihrer Website und anderen Kommunikationswerkzeugen zu sehen sein. Diese Sichtbarkeit, auch wenn sie nicht sehr umfangreich ist, ermöglicht Ihnen eine gewisse Rückkehr in Bezug auf das Image und den Aufbau eines Bekanntheitsgrades auf digitalen und traditionellen Medien.

100.000 € – 500.000 € – Offizieller Sponsor

Diese Zahl ermöglicht große Räume auf dem Satelliten und inoffizielle Teams sowie die Möglichkeit, sich erstklassigen, offiziellen Teams für weniger prominente Räume anzunähern. Die Aktivierungsmöglichkeiten vervielfachen sich, Unternehmensebenen und B2B werden relevant, und die Chance, die Showbikes zu nutzen und als Pilot bei Unternehmensveranstaltungen präsent zu sein, beginnt sich in den Verträgen niederzuschlagen. Wenn auch nicht in großer Zahl, so sind doch zunächst sehr klare strategische Entscheidungen erforderlich.

500.000 € 2-3 Millionen € – Offizieller Sponsor der ersten Stufe

Diese Investitionsstufe ermöglicht es Ihnen, mit jedem Team der Welt zu verhandeln, und bietet Ihnen eine gute Sichtbarkeit. Sie werden herausragende Plätze in inoffiziellen Teams der zweiten Reihe und interessante Positionen in Teams haben, die ständig auf Punktejagd gehen. Die Strategie, die Sie verfolgen möchten, ist hier von grundlegender Bedeutung. Daher ist es wichtig, sich bewusst zu sein, dass ein größerer Raum nicht immer zu größeren Marketingergebnissen führt. Auf dieser Stufe gibt es eine Fülle von Kommunikationsrechten, Teamunterstützung und B2B-Potenzial, das Sie nutzen können.

Riccardo Tafà
Riccardo nasce a Giulianova, si laurea in legge all’Università di Bologna e decide di fare altro, dopo un passaggio all’ ISFORP (istituto formazione relazioni pubbliche) di Milano si sposta in Inghilterra. Inizia la sua carriera lavorativa a Londra nelle PR, prima da MSP Communication e poi da Counsel Limited. Successivamente, seguendo la sua insana passione per lo sport, si trasferisce da SDC di Jean Paul Libert ed inizia a lavorare nelle due e nelle 4 ruote, siamo al 1991/1992. Segue un breve passaggio a Monaco, dove affianca il titolare di Pro COM, agenzia di sports marketing fondata da Nelson Piquet. Rientra in Italia e inizia ad operare in prima persona come RTR, prima studio di consulenza e poi società di marketing sportivo. 
Nel lontanissimo 2001 RTR vince il premio ESCA per la realizzazione del miglior progetto di MKTG sportivo in Italia nell’anno 2000. RTR tra l’altro ottiene il maggior punteggio tra tutte le categorie e rappresenta L’Italia nel Contest Europeo Esca. Da quel momento, RTR non parteciperà più ad altri premi nazionali o internazionali. Nel corso degli anni si toglie alcune soddisfazioni e ingoia un sacco di rospi. Ma è ancora qua, scrive in maniera disincantata e semplice, con l’obiettivo di dare consigli pratici (non richiesti) e spunti di riflessione.
Recent Posts

Leave a Comment

Let's get in touch!

Can't find what you're looking for? Send us a quick message and we'll get back to you in minutes.

Sachsenring Rennstreckesponsorizzazione motogp LCR Honda RTR sports marketing